11 Fotos aus der Vergangenheit, die Sie kennen sollten

Bild: Elzbieta Sekowska / Shutterstock.com

Die Geschichte der Menschheit ist etwas, das möglicherweise nie ganz erforscht werden wird. Zudem ist es schwierig, in der heutigen Zeit alle Hintergründe für bestimmte Geschehnisse zu erkennen oder zu verstehen. Auf der einen Seite gibt es bestimmt Ereignisse, bei denen man es sich vorstellen kann, gerne dabei gewesen zu sein. Auf der anderen Seite zeigt die Geschichte auch genügend Beispiele, die nicht passieren hätten müssen.

Aus all diesen Ereignissen sind einzelne besonders einprägsam, andere hingegen geraten schneller in Vergessenheit. Dies hängt auch mit den vorhandenen Relikten, der jeweiligen Zeit zusammen. In der heutigen Zeit handelt es sich dabei meist um Bilder, die man schnell und einfach betrachten kann. Wir zeigen Ihnen historische Bilder, die Sie vielleicht noch nie gesehen haben, aber auf jeden Fall kennen sollten.

1. Carol Wayne in der Tonight Show

Bild: MaxyM / Shutterstock.com

Dieses Foto zeigt Carol Wayne, eine amerikanische Schauspielerin, die 1942 in Chicago geboren wurde. Nachdem sie anfänglich als Eiskunstläuferin und Showgirl ihr Geld verdient hatte, wechselte sie später ins Schauspiel. Trotz kleinerer Nebenrollen wurde Wayne insbesondere als Komödiantin in der Tonight Show berühmt. Diese ist die am längsten existierende und erfolgreichste Late-Night-Show der Welt.

Die schöne Blondine wurde als Matinee Lady in den Sketchen, die als The Tea Time Movie bekannt waren, berühmt. Dabei wurde sie in die Rolle der dämlichen Blondine gepresst, die nur auf ihre große Oberweite beschränkt wurde. Tragischerweise starb Wayne 1985 auf mysteriöse Weise bereits im Alter von 42 Jahren. Nur kurze Zeit vorher hatte sie in einer Tonight Show erwähnt, dass sie hoffentlich auch einmal 46 Jahre alt werde, als sie auf das Alter des Moderators angesprochen wurde.

2. Der Ausbruch des Pinatubo 1991

Bild: onime / Shutterstock.com

Dieses Foto ist nicht etwa eine Szene aus einem Film. Viel mehr zeigt es den Versuch von philippinischen Bewohnern, einem der schlimmsten Vulkanausbrüche des 20. Jahrhunderts zu entkommen. Der Pinatubo befindet sich auf der Insel Luzon, knapp 100 Kilometer von Manila entfernt. Bis 1991 galt er über 500 Jahre als erloschen, sodass er den meisten Bewohnern rundherum nicht einmal bekannt war.

Bereits 1990 gab es erste Erdbeben, die auf eine vulkanische Aktivität hindeuteten. Die Fortschrittlichkeit der Forschung sorgte dafür, dass eine bevorstehende große Explosion erkannt wurde. So konnten zehntausende Menschen rechtzeitig evakuiert werden. Dennoch verloren mindestens 875 Menschen ihr Leben. Auch das umliegende Land wurde durch das austretende Magma zerstört.

3. Die Entstehung von Blondinenstereotypen

Ein weiteres Bild aus einem Filmdreh findet sich ebenfalls in dieser Liste. Dieses zeigt den Auftritt der amerikanischen Schauspielerin Robyn Hilton. Sie wurde 1944 geboren und ist insbesondere durch ihre Rolle in der Komödie Der wilde wilde Westen aus dem Jahr 1974 bekannt. Im gleichen Jahr wurde sie auch in Johnny Parsons Tonight Show eingeladen.

Was den Auftritt von Robyn Hilton so besonders machte ist die Folge, die aus ihrem Besuch entstand. Denn angeblich entwickelte sich dadurch in den USA das Schlagwort blonde bombshell, was übersetzt so viel heißt wie blonde Granate. Hilton galt ihre ganze Schauspielkarriere über als Schönheitsikone, die auf ihre weiblichen Kurven reduziert wurde.

4. Seitenwechsel in Schweden

Bild: Findus27 / Shutterstock.com

Das obige Bild zeigt ein wahres Verkehrschaos. Dieses wurde jedoch nicht durch einen Unfall verursacht, sondern von einer Regierung. Denn das Bild entstand am sogenannten Dagen H, oder auch Tag H in Schweden. Tag H war der 3. September 1967, als in Schweden der Rechtsverkehr eingeführt wurde. Obwohl eine Volksabstimmung im Jahr 1955 den Rechtsverkehr ablehnte, entschied sich die Regierung einige Jahre später für die Umstellung.

Die Aufnahme entstand etwa um 04:50, zehn Minuten bevor der Rechtsverkehr eingeführt werden sollte. Denn dann sollte der Verkehr zum Erliegen kommen, um die Umstellung zehn Minuten später zu erleichtern. Anfängliche Probleme, wie auf dem Foto zu sehen, legten sich schnell. Daraufhin gingen die Unfallzahlen zurück und die Schweden begrüßten den Verkehr auf der rechten Seite.

5. Die New Yorker U-Bahn

Bild: GagliardiPhotography / Shutterstock.com

Dieses Foto ist eines der bedeutendsten in der amerikanischen Geschichte. Denn es zeigt den Tag der Eröffnung der New Yorker U-Bahn. Genauer gesagt stammt dieses Bild vom 27. Oktober 1904. An diesem Tag wurde um 14:35 Uhr die erste Linie von der Station City Hall am Rathaus in nördliche Richtung freigegeben. Die Bahn verlief beispielsweise unter der Lafayette Street und der Park Avenue.

1872 wurden erste Pläne für eine Untergrundbahn eigentlich auf Eis gelegt. Doch 1900 erfolgte dann doch der Baubeginn für die erste Strecke. Bei der Eröffnung zahlten die Gäste fünf Cent, um als erstes die 28 Stationen fahren zu können. Gelohnt hat sich der Bau auf jeden Fall, denn das Netz in New York ist heute eines der längsten der Welt. Genauer gesagt liegt die New Yorker U-Bahn auf Platz vier.

6. Vorläufer der Bild-Manipulation

Bild: Artem Onoprienko / Shutterstock.com

Dieses Bild zeigt auf den ersten Blick ein Kriegsflugzeug, dass knapp über dem Boden durch einen Hangar zu fliegen scheint. Ein Mann liegt unter dem Flugzeug und versucht, sich zu schützen. Ob das wohl gut gegangen ist? Machen Sie sich keine Sorgen, denn dieses Bild ist nicht echt.

Zwar stammt das Foto wirklich aus dem Jahr 1955 und zeigt einen Canberra-Bomber im Hangar der Amberley RAAF-Basis. Aber es ist vielmehr das Ergebnis von Langeweile und künstlerischer Tätigkeit. Denn Piloten stellten das Flugzeug auf Ständer, fuhren das Fahrwerk ein und fotografierten es. In der Dunkelkammer wurden dann die Ständer entfernt und dieses Foto entstand.

7. Die Geschichte von Olive Oatman

Dieses Foto steht beispielhaft für die grausame Zeit im Wilden Westen. Zu sehen ist Olive Oatman im Alter von etwa 20 Jahren. Sie war die Tochter einer Mormonen-Familie aus Texas, die 1851 auf der Suche nach einer neuen Heimat umherzogen. Dabei wurde die Familie von Indianern überfallen. Ihre Eltern und vier Geschwister wurden dabei getötet, Olive wurde hingegen von den Indianern entführt.

Sie wurde ein Jahr als Sklavin gehalten, bevor sie von einer Gruppe von Mohave-Indianer gegen Pferde eingetauscht wurde. Dort wurde sie zwar ein wenig besser behandelt, erhielt jedoch das Tattoo auf dem Kinn. Dieses sollte die Stammeszugehörigkeit signalisieren. Erst 1856 wurde sie schließlich freigelassen und konnte in ein normales Leben zurückkehren. Doch sie hatte ihr Leben lang mit den psychischen Folgen zu kämpfen.

8. Hängepartie über der Golden Gate Bridge

Bild: Travel Stock / Shutterstock.com

Hier sehen sie die berühmte Golden Gate Bridge in San Francisco. Auf dieser wurden im Jahr 1935 Bauarbeiten durchgeführt. Die Bauarbeiter wagten sich dafür waghalsig auf die Pfeiler der Golden Gate. 1872 wurden erste Pläne für eine Brücke noch verworfen. 1933 begann jedoch schließlich der Bau der Golde Gate Bridge unter der Leitung von Joseph Strauss.

Das offene Meer, starke Strömungen und schlechte Wetterverhältnisse machten den Bau sehr schwierig. Daher entschied sich Strauss, hohe Sicherheitsstandards einzuführen. So wurde eine Helmpflicht eingeführt und ein Auffangnetz montiert. Letzteres rettete während der Bauzeit zahlreichen Arbeitern das Leben. Diese wurden später als Arbeiter des Half-Way-to-Hell-Clubs bekannt.

9. Baker-Test im Jahr 1946


Bild: Everett Historica / Shutterstock.com

An was erinnert Sie dieses Foto im ersten Moment? Möglicherweise an Filmszenen von Bombenexplosionen. Doch leider ist dieses Foto echt und keine Fälschung. Es entstand bereits am 25. Juli im Jahr 1946 auf dem Bikini-Atoll während des sogenannten Baker-Tests. Dieser war die Bezeichnung für einen Unterwasser-Atombombentest der Vereinigten Staaten.

Das obige Foto zeigt den Explosionspilz der Druckwelle und die daraus entstandene Wolke aus Wassernebel. Die Palmen am Strand waren schwarz-weiß markiert, um die Höhe der Flutwelle zu messen. Die Einwohner des Atolls, die vor den Tests umgesiedelt wurden, konnten aufgrund der radioaktiven Kontamination des gesamten Atolls bis heute nicht zurückkehren.

10. Die Flucht von Alcatraz im Jahr 1962

Bild: Joseph Maguire / Shutterstock.com

Die Insel Alcatraz ist wahrscheinlich den meisten ein Begriff. Das ehemalige Hochsicherheitsgefängnis galt eigentlich von Beginn an, als ausbruchssicher. Begründet wurde dies insbesondere durch die starke Strömung und das eiskalte Wasser um die Insel herum. Eröffnet wurde das Gefängnis 1934, bis 1961 gab es zwölf versuchte Ausbrüche, doch keinen der erfolgreich war.

Doch am 11. Juni 1962 verschwanden drei Insassen aus dem Gefängnis. Sie hatten sich mit Bestecken die Wand zu den Lüftungsschächten freigekratzt. So gelangten sie auf das Dach und konnten mit einem Boot, dass sie sich aus Regenmänteln und Klebstoff gebaut hatten, fliehen. Auf dem Bild sehen sie eine der Kopfattrappen, die sie aus Wolle, Seife und Menschenhaaren erstellt hatten, damit ihr Verschwinden nicht bemerkt wird.

11. Das Strandleben früher

Bild: Everett Collection / Shutterstock.com

Auf diesem historischen schwarz-weiß Foto, aus dem Jahr sehen Sie fünf junge Frauen, die am Strand auf Medizinbällen stehen. Einen Spaß müssen diese Damen beim Fotoshooting gehabt haben.

Schon zu frühen Zeiten genossen die Menschen das Strandleben und reisten, wann immer es möglich war ans Meer. Sobald die Sommerferien der Kids begonnen haben, wurden diese eingepackt und mit dem VW-Bus zum Meer gefahren. Dort hatten die Familien die Zeit ihres Lebens. Auf dem Foto sieht es jedenfalls nach einer Menge Spaß aus, für die junge Damen-Clique. Vielleicht studierten diese aber auch eine neue Tanz-Choreographie und haben sich dafür eine besondere Kulisse herausgesucht.