Die 15 größten Militärflugzeuge der Welt

Bild: cineuno / Shutterstock.com

Der Mensch hat schon lange bevor das erste flugtaugliche Fahrzeug gebaut wurde vom Fliegen geträumt. Als Pioniere der Luftfahrt gelten die amerikanischen Brüder Wilbur und Orville Wright, auch Gebrüder Wright genannt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts absolvierten sie zuerst Flüge mit Gleitflugzeugen, später dann mit motorisierten Flugzeugen.

Wer aber hätte gedacht, das aus den kleinen, unscheinbaren Flugzeugen irgendwann so große Maschinen werden würden, das damit ohne Weiteres mehrere hundert Urlauber in den Süden befördert werden können? Dabei sprechen wir in dem Fall von klassischen Passagierflugzeugen, die Ihnen, verglichen mit den Maschinen, die wir hier gleich vorstellen werden, mickrig klein vorkommen werden.

In der Luftfahrtbranche ging es schon immer darum, wer baut größer, wer fliegt höher und wer weiter. Es war schon immer so, das ein Rekord diesbezüglich den anderen jagte. Bei den Großflugzeugen, deren Mehrheit größer als 5-stöckige Gebäude sind, fragt man sich wirklich mit offenem Mund, wie diese Kolosse überhaupt erst vom Erdboden abheben konnten.

1. Antonow An-124

Bild: Piotr Jachowicz / Shutterstock.com

Dieser Riese mit dem NATO-Codenamen “ Condor„, wurde im Jahre 1970 vom sowjetischen Konstruktionsbüro Antonow konzipiert. Es sollte als großes Transportflugzeug, mit einer hohen Nutzlast den Streitkräften zur Verfügung gestellt werden.

Beim Erstflug der Antonow An-124, im Jahr 1982, war die Maschine mit einer maximalen Startmasse von 400 Tonnen das größte Flugzeug der Welt. Damit wurde die Lockheed C-5 als westliches Gegenstück und Eigentum der US Air Force, von ihrem damaligen Thron gestoßen. Die Antonow verfügte über einen kürzeren Rumpf, niedrigeres Leergewicht und trotzdem, eine höhere Nutzlast.

Einige Exemplare wurden, nachdem sich die sowjetische Armee verkleinern musste, an zivile Betreiber veräußert. Sie finden heute ihren Einsatz im weltweiten Frachttransport. Der große Vorteil dieser Maschine ist das einfache Be- und Entladen aufgrund des sich mittels Hydraulik öffnenden Bugs. Dies ermöglicht zügige Operationen auch auf Flughäfen mit sehr schlechter Infrastruktur.

2. Lockheed C-5

Bild: BlueBarronPhoto / Shutterstock.com

Von diesem militärischen Großraumtransportflugzeug befinden sich bis heute circa 73 Exemplare im Einsatz. Zu Beginn der 1960er Jahre wurde es von der US Air Force entwickelt.

Der Erstflug fand am 30. Juni 1968 in Georgia statt und wurde im September des Jahres 1970 als einsatzbereit deklariert. Mit über 100 Tonnen möglicher Beladung, einer interkontinentalen Reichweite und einem großen, gut erreichbaren Frachtraum erfüllte die Maschine zu dieser Zeit sehr hohe, auch technisch anspruchsvolle Anforderungen.

Seit die C-5 erstmals zum Einsatz gekommen ist, war sie stets Bestandteil aller großen Lufttransportoperationen der US Air Force. Obwohl sie als technisch ziemlich anfällig galt, erwies sie sich immer wieder als unentbehrlich, mit ihr konnten schwere militärische Geräte und auch Truppen schnell und dank Luftbetankung ohne Unterbrechung, an jeden Ort auf der Welt transportiert werden.

3. Antonow An-225 „Mriya“

Die ukrainische Bedeutung der Maschinenbezeichnung kann frei mit „Traum“ übersetzt werden. Der NATO-Codename lautet „Cossack„. Die Maschine ist die Weiterentwicklung der kleineren Maschine An-124 und wurde von O. Antonow in der Sowjetunion als sechsstrahliges Frachtflugzeug konzipiert.

Mit einer Spannweite von über 88 Metern ist dieses Flugzeug das längste und schwerste das existiert, es hob im Dezember 1988 in Kiew zu seinem Erstflug ab. Geplant war die An-225 eigentlich für den Transport der sowjetischen Raumfähre Buran. Mit dem Ende der Sowjetunion endete allerdings auch dieses Projekt und der Flugzeugtyp wurde kurzzeitig auf Eis gelegt.

Nachdem allerdings eine Privatisierung beim Konstruktionsbüro Antonow durchgeführt worden war, tat sich ein neues Betätigungsfeld für die Maschine auf. Seit dem Jahr 2001 hebt sie als Spezialfrachter mit schweren Gütern an Bord wieder ab und ist international gefragter denn je.

4. Convair B-36 „Peacemaker“

Bild: tishomir / Shutterstock.com

Dieser amerikanische Langstreckenbomber mit dem Namen „Friedensstifter„, war der größte in der gesamten Geschichte der US Air Force. Die Maschine wurde in den 1940er Jahren von Consolidated Aircraft entwickelt, Ziel war es, damit vom nordamerikanischen Kontinent aus europäische Ziele zu attackieren. Zu dieser Zeit befürchtete man die Besetzung Großbritanniens durch die deutsche Wehrmacht und wollte in jedem Fall gerüstet sein.

Eine der wichtigsten Anforderungen an den Superbomber war eine Reichweite, die zumindest Flüge von Amerika nach Europa und zurück abdecken konnte. Die geplante Reichweite betrug 16.000 Kilometer bei einer Beladung von Bomben mit einem Gewicht von 4,5 Tonnen.

Nachdem der erste Flug im Jahr 1946 stattgefunden hatte, wurde die Peacemaker von 1947 bis 1954 in Serie konstruiert. Zum Ende der Baureihe leisteten die Propeller des Bombers 22.500 PS. Das Flugzeug bekam mit einem Augenzwinkern den inoffiziellen Namen „six turnin´ and four burnin´“, was übersetzt soviel heißt wie „sechs drehen sich und vier brennen“ – dies bezieht sich auf die 6 Propeller und die 4 Strahlentriebwerke der B-36.

5. Convair XC-99

Die Convair XC-99 ist als Militärflugzeug zeitgleich eines der größten und eines der ältesten Flugzeuge der Welt. Wichtig zu erwähnen ist, das von dieser Maschine einzig und allein ein Prototyp gebaut worden ist.

Bereit im Jahr 1942 wurde der Auftrag für den Bau des Transportflugzeugs erteilt. Das Konstruktionskonzept besagte im Wesentlichen, dass die Tragflächen und Triebwerke unverändert von der Vorgängermaschine B-36 übernommen werden sollten.

Ergänzt werden sollte allerdings ein um ein vielfaches größerer Rumpf, der Rumpfquerschnitt war am Ende im direkten Vergleich doppelt so groß. Allein auf dem Oberdeck war es möglich, bis zu 400 vollausgestattete Soldaten zu transportieren. Es gab auch einen Entwurf für eine Baureihe für Zivilisten, sie sollte auf den zwei Decks bis zu 200 Fluggäste transportieren und die Bezeichnung CV373 erhalten. Das Angebot erhielt die Fluglinie Pan Am, diese entschied sich jedoch für kleinere Maschinen anderer Konstrukteure.

6. Lockheed Martin C-130 J „Super Hercules“

Bild: Dr Ajay Kumar Singh / Shutterstock.com

Im Februar des Jahres 1951, zur Zeit des Koreakriegs, schrieb die US Air Force die Produktion eines mittelschweren Transportflugzeugs aus. Mitbewerber waren unter anderem Boeing und Douglas.

Bestandteil der Ausschreibung war die Vorgabe, dass das Flugzeug in der Lage sein sollte, entweder 11,5 Tonnen Last und 92 Infanteristen, oder 64 voll ausgestattete Fallschirmjäger transportieren zu können. Ein weiterer wichtiger Punkt war, dass das Flugzeug auf unbefestigtem Untergrund starten und landen sollte, quasi eine Mischung aus Transportflugzeug und geländegängigem Jeep.

Am 11. Juli des Jahres 1951 wurde der ausgeschriebene Auftrag an Lockheed vergeben und in Kalifornien entwickelt. Der Jungfernflug fand dann im August 1954 statt, zeitgleich mit dem Beschluss, die Maschine in Großserie zu bauen. Der Einsatz übertraf bei Weitem alle Erwartungen. Seit der ersten Version sind inzwischen mehr als 40 Versionen entwickelt worden, die sich aktuell in mehr als 70 Staaten im Einsatz befinden.

7. Boeing KC-135 „Stratotanker“

Bild: Phuong D. Nguyen / Shutterstock.com

Auch dieses Flugzeug wurde für die US Air Force entwickelt. Konzipiert in den 1950er Jahren, diente sie der Beförderung von militärischen Truppen und deren Fracht und bot den großen Vorteil der Luftbetankung. Die Betankung fand anfangs durch die Nutzung der Schwerkraft, über einen Schlauch statt, ausgehend von einem über dem Empfängerflugzeug fliegenden Tanker.

Seit dem Jahr 1948 fanden allerdings bereits diverse Experimente zur Betankung mittels eines steuerbaren Teleskopauslegers statt, dem sogenannten und heute noch genutzten Flying Boom. Der Stratotanker kam bei den Amerikanern im Vietnamkrieg sehr häufig zum Einsatz und sorgte während der Operation “ Desert Storm“ für den entscheidenden strategischen Vorteil.

Die Maschinen sind heute älter als 50 Jahre und somit die ältesten noch aktiven Flugzeuge auf der Welt. Im Oktober des Jahres 2014 befanden sich noch über 400 Maschinen im Einsatz rund um den Globus, der Großteil mit ca. 395 Maschinen befand sich im Besitz der US-Luftwaffe.

8. Boeing C-17 „Globemaster III“

Bild: Ryan Fletcher / Shutterstock.com

Seit dem Jahr 1993 wird die Boeing C-17 Globemaster III von ihrem ersten Betreiber, der US Air Force eingesetzt. Ganze 9 Luftstreitkräfte verteilt über den gesamten Globus, fliegen sie aktuell noch, auch wenn die Produktion seit 2015 eingestellt wurde.

Als sich die 1970er Jahre dem Ende zuneigten, wurden bei der amerikanischen Militärführungsriege Stimmen laut, die einen erhöhten Bedarf an flexiblen Flugzeugen für den Transport zur Ergänzung des bestehenden Fuhrparks erklärten.

Konkretes Ziel war es, mit einem einzigen Militärflugzeug vollständige Ausrüstungen direkt in eine Kampfzone transportieren zu können. Die Möglichkeit der Luftbetankung, interkontinentale Reichweite, kurze Starts und Landungen auf unwegsamem Gelände verstanden sich von selbst. Der Weg allerdings, von der Erteilung des Auftrags zu Händen von McDonnell Douglas bis zum Erstflug sollte mit der Zeitspanne von 1981-1991 ganze zehn Jahre dauern. Die C-17 hatte mit großen Leistungsproblemen zu kämpfen, eigentlich sollten 210 Exemplare für den Gegenwert von 41,7 Milliarden US-Dollar geliefert werden, aber die ersten produzierten 120 Stück überstiegen bereits Kosten von 43 Mrd.

9. Aero Spacelines „Super Guppy“

Bild: david muscroft / Shutterstock.com

Der Super Guppy ist ein großes Frachtflugzeug, das zum Befördern übergroßer Frachtkomponenten verwendet wird. Es ist der Nachfolger des „Pregnant Guppy“, was soviel bedeutet wie „schwangerer Guppy“ und wurde ebenfalls vom Konstruktionsbüro Aero Spacelines hergestellt.

Wer den Fisch namens Guppy kennt, weiß, warum die Baureihe nach ihm benannt wurde. Fünf Stück wurden in zwei unterschiedlichen Varianten gebaut, beide wurden umgangssprachlich als „Super Guppy“ bezeichnet.

Dieses Transportflugzeug ist dafür bekannt, dass es das einzige auf der ganzen Welt ist, das die komplette S-IVB, die dritte Stufe der „Saturn„-Rakete an einem Stück befördern kann. Betreiber des Super Guppy ist nämlich, wer hätte es in diesem Zusammenhang gedacht, ebenfalls die NASA, die Luft- und Raumfahrtbehörde der USA.

10. Xian H-6 Bomber

Bild: vaalaa / Shutterstock.com

Diese Maschine wurde in China gebaut und ist eine Version des sowjetischen Bombers Tu-16. Sie kam im Jahre 1959 in Form von gigantische Bausätzen ins Land und wurde noch im gleichen Jahr fertiggestellt und geflogen.

Im Jahr 1968 begann die Serienproduktion in der mindestens 120 Exemplare fertiggestellt wurden. Es gibt unzählige Varianten des Flugzeugs, hier beispielhaft ein Auszug: Xian H-6A: Bomber mit Atombomben, Xian H-6D: Bomber mit Anti-Schiff-Raketen, später durch Überschallraketen ersetzt, Xian H-6E: Strategischer Atombomber, eingeführt in den 80er Jahren, Xian HY-6D: reine Luftbetankervariante ohne Heckbewaffnung und Zielradar.

Die ursprüngliche Variante „H-6“ ist, analog zur Bauweise der Tu -16, mit sieben, 23 Millimeter Maschinengewehren des Herstellers Makarow AM-23 ausgestattet. Diese Kanonen können entweder vom Radar am Heckstand bedient werden, oder manuell vom Schützen. Jedes der sieben Maschinengewehre hat im Durchschnitt 200 Schuss Munition.

11. Boeing E-3 Sentry

Bild: Karolis Kavolelis / Shutterstock.com

Die Boeing E-3 Sentry sieht aus, als ob ein riesiges Ufo über ihrem Rumpf schweben würde. Dabei handelt es sich um das optisch auffälligste Merkmal der Maschine, den Suchradar. Er wiegt über 3,5 Tonnen und dominiert die Ansicht der E-3 optisch sehr stark.

Dieses spezielle System kann Luftziele jeglicher Beschaffenheit erkennen und verfolgen, selbst bei sehr geringer Flughöhe des anvisierten Objekts. Sie ist ein amerikanisches Frühwarnsystem- und Kontrollflugzeug und als Luftaufklärer in mehreren Staaten im Einsatz.

Im Laufe der 1960er Jahre suchte die US Air Force für das Flugzeug EC-121 auch genannt “ WarningStar“ ( Stern der Warnung ) einen Nachfolger. Das ganze geschah im Rahmen eines Projekts, das sich mit der Entwicklung neuer Technologien für luftgestützte Überwachungssysteme beschäftigte. So entstand der Entwurf der E-3 Sentry, deren Erstflug im Jahr 1972 stattfand.

12. Boeing B-52 „Stratofortress“

Bild: Allen J.M. Smith / Shutterstock.com

Übersetzt bedeutet der Name dieses Flugzeugs „Stratosphärenfestung“. Der Buchstabe „B“ steht für die Funktion der Maschine, sie ist ein Langstrecken-Bomber und Eigentum der amerikanischen Luftwaffe.

Der Flugzeughersteller Boeing hat die B-52 gegen Ende der 1940er Jahre als Nuklearwaffenträger entwickelt. Im Jahr 1952 hatte sie ihren Jungfernflug. Die Maschine diente im Kalten Krieg gegen die Sowjetunion als Abschreckung des Gegners.

In der gesamten Geschichte der US Air Force ist die B-52 der langlebigste Bomber und außerdem das älteste Strahlflugzeug der Welt, das sich noch in Nutzung befindet. Als Strahlflugzeug werden Flugzeuge bezeichnet, die durch Strahltriebwerke und Rückstoßantrieb fliegen. Die B-52 kam entsprechend oft zum Einsatz, so wurde sie im Vietnamkrieg, im Zweiten Golfkrieg, im Kosovokrieg und im Jahr 2015 im Kampf gegen den IS in Syrien geflogen.

13. Airbus A300 „Beluga“

Bild: Dmitry Finkel / Shutterstock.com

Der Airbus „Beluga“ trägt die genaue Bezeichnung A300B4-600ST (SuperTransporter) und ist eine Variante des Airbus A300. Den Namen verdankt das Flugzeug seiner optischen Ähnlichkeit mit dem gleichnamigen Meeresbewohner, dem Belugawal.

Dieses Transportflugzeug wurde ganz speziell für große Lasten mit überdimensionalem Volumen entwickelt. Seine Aufgabe ist es, Flugzeugsektionen zwischen den Airbus Standorten in ganz Europa zu transportieren. Der Erstflug dieser Weiterentwicklung des Airbus A300 fand im September des Jahres 1993 statt.

Der Beluga hat die Kapazität um eine Nutzlast, von mehr als 45 Tonnen zu befördern, sein Nutzraumvolumen beträgt 1400 Kubikmeter. Die Ladefläche misst 37,7 Meter in der Länge und 5,43 Meter in der Breite. Diese Fläche, bzw. der Transportraum ist weder druckreguliert noch beheizbar und darf dadurch während des Flugs nicht betreten werden.

14. Antonow An-22 „Antei“

Der Codename dieses, in der Sowjetunion vom bekannten Konstruktionsbüro Antonow entwickelten, Transportflugzeugs ist „Cock“. Im Jahr 1962 wurde der Auftrag zu Konstruktion und Bau der A-22 erteilt. Das Flugzeug verfügt über sogenannte Turboprop ( Turbojet und Propeller) – Triebwerke, die gängige Bezeichnung für Propellerturbinenluftstrahltriebwerke.

Bei der Länge dieses Wortes ist es nicht verwunderlich, dass sich die landläufige Abkürzung durchgesetzt hat. Der Erstflug fand im Februar des Jahres 1965 statt und die A-22 ist bis heute die größte, in Serie ( 68 gelieferte Maschinen) gebaute Maschine, die über einen Propellerantrieb verfügt.

Zum Teil sind die Maschinen heute sogar noch im Dienst der Sowjetarmee, die meisten wurden allerdings durch die Antonow An-124 ersetzt.

15. Airbus A 400 M „Atlas“

Bild: Simon J Beer / Shutterstock.com

Dieses militärische Transportflugzeug von Airbus Defence and Space soll den zum Großteil stark veralteten Bestand an taktischen Transportflugzeugen der Luftwaffen von sieben NATO-Staaten ersetzen oder zumindest ergänzen.

Im Vergleich zu den bisherigen, im Bestand des Militärs befindlichen Flugzeugen, verfügt der A400 M über ein größeres Transportvolumen, eine höhere Nutzlast, sowie eine größere Reichweite. Bis es zum Erstflug der Maschine kam, fanden einige Verschiebungen statt, tatsächlich erhob sich der „Atlas“ dann im Dezember des Jahres 2015 majestätisch in die Lüfte.

Die Lieferungen gingen an Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Frankreich, Belgien, Spanien und die Türkei. Der Preis für eine einzige Maschine dieses Typs beträgt stattliche 175 Millionen Euro. Frankreich erhielt die allererste Maschine 2013 und setzte sie im gleichen Jahre für Einsätze in Mali ein. Die Deutsche Luftwaffe nahm die erste Maschine im Jahr 2014 in Empfang.