11 historische Fotografien: Das sollten Sie Wissen!

Bild: imago images / United Archives International

Das Fotografieren ist heutzutage so einfach wie das Telefonieren oder das Surfen im Internet. Es war jedoch nicht immer so einfach. Fotos, die vor einem Jahrhundert aufgenommen wurden, waren weitaus wertvoller als vielleicht heute der Fall. In diesem Beitrag handelt es sich um die seltensten historischen Fotos, die Ihnen einen einzigartigen Einblick hinterlassen.

Wenn Sie sich das obere Bild ansehen, lernen Sie just in diesem Moment das erste Selfie der Welt kennen. Das fotografische Selbstporträt ist fast so alt wie die Fotografie selbst. Nehmen wir Robert Cornelius, der 1839 das erste Selfie produzierte. Der angehende Fotograf saß eine volle Minute vor einem Objektiv ohne Deckel, um die Aufnahme zu erzielen. Erfreuen Sie sich über weitere aufregende „Schnappschüsse!“

1. Die zukünftige Königin Elizabeth II. Während des Zweiten Weltkriegs

Bild: imago images / Photo12

Mit nur 18 Jahren gelang es der zukünftigen Königin Elizabeth II., ihren Vater, König George VI. zu überzeugen, sie bei den Kriegsanstrengungen helfen zu lassen. Infolgedessen trat sie dem „Women’s Auxiliary Territorial Service“ bei, wo sie als Fahrerin und Mechanikerin arbeitete. Für Queen Elizabeth II. ist das Ende des Zweiten Weltkriegs mit persönlichen Erinnerungen verknüpft.

Während des Kriegs machte Elizabeth, damals noch Prinzessin, eine Ausbildung zur Lastwagenfahrerin und -mechanikerin in der Armee. Die Königin war das erste weibliche Mitglied der Königsfamilie, das sich aktiv in der Armee betätigte. Als Deutschland kapitulierte, mischte sich die Queen unerkannt, mit einer tief ins Gesicht gezogenen Kappe, und ihrer jüngeren Schwester Prinzessin Margaret unter die Feiernden in London.

2. Der größte Mann der Welt

Bild: imago images / United Archives International

Robert Pershing Wadlow wuchs und wuchs. Wadlow war der größte Mensch aller Zeiten. Er ist am 22. Februar 1918 in Alton, Illinois geboren und am 15. Juli 1940 in Manistee Township, Michigan verstorben. Er wurde somit nur 22 Jahre alt. Wenn wir uns seine Geschwister und seine Eltern ansehen, sind sie alle normaler Größe. Im Alter von vier Jahren war er 1,63 Meter.

Im Alter von 10 Jahren war Wadlow schon 2,00 Meter groß und wog 100 Kilogramm. Mit 13 war er bereits 2,24 Meter groß. Schuld an all dem war ein Hypophysenadenom. Vom Handgelenk bis zur Spitze des Mittelfingers waren es 32,2 Zentimeter. Seine Füße waren 47 Zentimeter lang, mit einer Schuhgröße von 76. Er war 2,72 Meter groß und wog 199 Kilogramm. Seine Sarggröße: 3,28 Meter

3. Das erste Unterwasserporträt

Bild: imago images / KHARBINE-TAPABOR

Es dauerte anscheinend weniger als ein Jahrhundert, bis die reguläre Fotografie in Frankreich angekommen war. Am Ende des 19. Jahrhunderts hatten unternehmerische Shutterbugs begonnen, ihre Praxis an seltsame neue Orte zu bringen. Zum Beispiel kombinierte Louis Boutan seine Fotografie- und Tauchtalente, um dieses Unterwasserporträt des Ozeanografen Emil Racovitza zu fotografieren. 

Noch erstaunlicher ist es, dass Boutan wahrscheinlich sein selbstgemachtes Untergrund-Blitzfotografie-Rig verwendet hat, um sein Motiv zu beleuchten. Im Jahr 1886 lernte Louis Boutan das Tauchen in Banyuls-sur-Mer. Es entstand der Wunsch die Unterwasserwelt zu dokumentieren. Fünf Jahre später wurden die ersten Konstruktionspläne zum Bau eines UW-Gehäuses gemacht. Im Jahr 1893 gelangen erste Aufnahmen aus 3,5 m bis 11 m Tiefe.

4. Der erste Motorflug

Bild: imago images / Photo12

Luftfahrt Historiker: Die Gebrüder Wright waren nicht nur Luftfahrtpioniere, sondern auch begeisterte Kameraleute. Als sie 1903 ihren ersten Motorflug machten, waren sie bereit, ihn auf Film zu drehen. Mit einer der besten Kameras, die es zu dieser Zeit gab, nahmen sie historische Bilder auf, die jedes Detail des ersten anhaltenden Flugs ihres Flugzeugs über die Sanddünen von North Carolina wiedergaben.

Kurz um: Einem Deutschen gelang doch der erste Motorflug! In einem gravierenden Streit, wer zuerst mit einem Flugzeug in die Luft stieg, sorgt ein Fund für Furore. Heute streiten sich die Experten und fetzen sich um die Frage: Waren es gar nicht die Gebrüder Wilbur und Orville Wright, die am Strand von Kitty Hawk (North Carolina) am 17. Dezember 1903 den ersten motorgetriebenen Flug absolvierten? 

5. Die erste „Miss America“

Bild: imago images / Everett Collection

Im Jahr 1921 fegte Margaret Gorman atemberaubend und mit glanzvoller Schönheit durch die Menge der Promenade von Atlantic City. Gorman gewann den „Inter-City Beauty Contest“. Die frühreife 16-Jährige hatte bereits den Titel „Miss Washington, DC“ erhalten. Mit ihren Auszeichnungen in diesem Jahr wurde sie im Jahr 1922 zur ersten „Miss America“ gekürt.

In der Folge versuchte sie nochmals „Miss America“ zu werden. Allerdings scheiterte die Schönheit. Mitte der 1920er Jahre heiratete sie Victor Cahill, mit dem sie bis zu dessen Tod 1957 zusammen lebte. Margaret Gorman reiste mit ihrem Mann bis zum Ende ihrer Lebenstage. Was Sie wohl auf dem nächsten historischen Bild erwarten wird?

6. Das weltweit erste Bild, auf dem Menschen zu sehen sind

Bild: imago images / United Archives International

Oh wei! Das erste Foto aus der Luft ist der Geschichte verloren gegangen. Glücklicherweise nahm James Black zwei Jahre, nachdem Gaspard-Félix Tournachon sein Luftbild von Paris aufgenommen hatte, seine Kamera hoch über Boston. Das resultierende Foto, das im Jahr 1860 aus einem Heißluftballon aufgenommen wurde, d.h. vier Jahrzehnte bevor die Gebrüder Wright den Flug erfanden, befindet sich das Bild heute im New Yorker Metropolitan Museum of Art.

Darüber hinaus ist es das weltweit erste Bild, auf dem Sie Menschen sehen können. Sie müssen wissen, dass Fotoaufnahmen 1838 eine lange Belichtungszeit erforderten. Jegliche Bewegung verschwand sofort vom Bild. Doch der Fotograf hatte Glück. Denn am unteren linken Bildrand stand ein Schuhputzer so lange still, dass er von der Kamera aufgenommen werden konnte.

7. Die römische Göttin der Freiheit

Bild: imago images / KHARBINE-TAPABOR

Die Freiheitsstatue, die 1886 von den Menschen in Frankreich in die USA gebracht wurde, ist jetzt auf Liberty Island in New York installiert. Es wurde jedoch tatsächlich in Paris gemeißelt. Hier ist der Bau der Statue in einer Pariser Werkstatt im Jahr 1884 in vollem Gange. Am 28. Oktober 1886 wurde die Freiheitsstatue eingeweiht und ist ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten.

Die Statue ist seit dem Jahr 1924 Teil des Statue of Liberty National Monument. Seit dem Jahr 1984 als Weltkulturerbe der UNESCO klassifiziert. Sie stellt die in Roben gehüllte Figur der „Libertas“, der römischen Göttin der Freiheit, dar. Die Statue steht auf einem massiven Sockel aus Kupfer auf einem Stahlgerüst. Mit der rechten Hand recht sie eine vergoldete Fackel hoch und hält in der linken Hand eine „Tabula ansata“.

8. „I want you for U.S. Army!“

Bild: imago images / Everett Collection

James Montgomery Flagg war ein US-amerikanischer Zeichner und Illustrator. Im Alter von zwölf Jahren soll es Flagg gelungen sein, erste Zeichnungen zu veröffentlichen. Mit 14 Jahren hatte er bereits Magazine „gefüllt“. Sein bekanntestes Bild fertigte er für die US-Streitkräfte. Sie werden das Plakat: „I Want You for U.S. Army“ sicher kennen. Auf den Betrachter deutende Uncle Sam, warb Flagg während des Ersten Weltkrieges für die soldatische Verpflichtung als patriotischen Akt.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Bild erneut publiziert und findet bis heute Verwendung. Zudem stellte sich heraus, dass der Künstler, der die legendären „I Want YOU“ -Anzeigen für die US-Armee,
James Montgomery Flagg, erfunden hat, sich nicht nur Onkel Sams stählernen Standpunkt aus seiner eigenen Fantasie ausgedacht hat. Der Mann, der für die berühmte Pose modellierte, war tatsächlich Flaggs Nachbar Walter Botts, der 1970 hier fotografiert wurde.

9. Das allererste Blitzfoto

Diese Aufnahme ist heiß begehrt! Thomas Martin Easterly ist möglicherweise für die Aufnahme des ersten Blitzfotos im Jahr 1847 verantwortlich. Seine ursprüngliche Arbeit ist in den Jahrzehnten seitdem leider verloren gegangen. Für das älteste erhaltene Bild des Blitzes müssen wir also auf William Jennings zurückschauen. 

Der Fotograf wollte anhand dieser Aufnahme beweisen, dass das Phänomen nicht die einfache „Zickzack-Form“ war, die Künstler sich vorstellten. Und während er über ein Jahr brauchte, eroberte er schließlich im Jahr 1882 die flüchtige Verzweigungsform des Blitzes. Das nächste historische Bild wird Sie in das Universum begleiten. Haben Sie jemals das erste Bild des Planeten „Mars“ gesehen? Klicken Sie unbedingt weiter.

10. Das weltweit erste Foto des roten Planeten

Bild: imago images / ZUMA/Keystone

Am 20. Juli 1976 landete Viking 1 der NASA auf der Marsoberfläche. Nur wenige Minuten später nahm das Raumschiff das erste Foto auf, das auf dem roten Planeten aufgenommen wurde. Ironischerweise konnte die Kamera nur in Schwarzweiß aufnehmen, aber das Bild repräsentiert dennoch einen unglaublichen Moment in der Geschichte der Menschheit.

Richard Zurek, der führende Mars-Wissenschaftler des Jet Propulsion Laboratory der NASA, beendete zu diesem Zeitpunkt die Sekundarschule und kann sich noch an den historischen Moment erinnern – und an die anschließende Deflation: „Es war wirklich ein Paradigmenwechsel in der Wahrnehmung, wie der Mars war … Das war eine sehr unerdige Atmosphäre. „

11. Das erste Foto eines Tornados

Dieses historische Ereignis gilt definitiv zur Allgemeinbildung! Bis zum Ende des 19. Jh. gab es alle bildlichen Zeugnisse von Tornados in Form von Zeichnungen. Im Jahr 1884 wurde der Obstbauer und begeisterte Fotograf A.A. Adams erlebte einen langsamen Wirbelsturm durch Anderson County in Kansas. Sein langsames Tempo ließ ihm Zeit, seine Boxkamera nur 23 km entfernt aufzustellen.

Das erste Foto des Phänomens des „Freakwetters“ wurde aufgenommen und blieb uns bis zum heutigen Tage erhalten! Jeder Mensch fürchtet den Tornado, allerdings war der Fotograf von seiner Vision nahezu besessen dieses Naturphänomen auf einem Bild festzuhalten! Dies ist ihm alle Male gelungen!

12. Eine historische Mondlandung

Der Apollo 16-Astronaut Charles Duke hinterließ nicht nur Fußspuren, als er die Mondoberfläche besuchte, sondern hinterließ auch ein Foto seiner Familie. Am 23. April 1972 begannen die Astronauten Charlie Duke und John Young eine Mission, um das Descartes-Hochland des Mondes in einem Lunar Roving Vehicle zu erkunden.

Vor dem Aufbau eines Solarwindkollektors hinterließ der Pilot der Mondlandefähre, Duke, ein Foto von sich selbst mit seiner Frau und ihren beiden Söhnen Thomas und Charles auf einer Bank. Das Familienfoto wird dort verbleiben. Die Rückseite des Fotos ist von Dukes Familie signiert und trägt die Nachricht: „Dies ist die Familie des Astronauten Duke vom Planeten Erde.“

13. Das heutige „Wissen“

Bild: Claudio Divizia / Shutterstock.com

Die kognitiven Fähigkeiten der Menschen beweisen wieder einmal anhand der historischen Ereignisse wie gezielt wird unsere Intelligenz einsetzen können. Wunderbare Ereignisse die sich zur damaligen Zeit ergeben haben, mit viel Fleiß und Leidenschaft. Würden Sie sagen, dass diese historischen Aufnahmen eines gemeinsam haben? Würden Sie sagen, dass diese Bilder mit Macht zusammenhängen?

Wir lassen Sie mit diesem Gedanken für einen Augenblick allein. Intelligenz und Macht – ist dies der Weg des derzeitigen Jahrhunderts? Werden all die menschlichen Fähigkeiten tatsächlich in positive Bahnen gelenkt oder werden die Menschen rund um die Uhr manipuliert? Für viele ist dies ein Rätsel. Was ist es für Sie?