So war es damals: 15 bezaubernde nostalgische Fotos

Bild: imago images / United Archives International

Nostalgie nennt man die Sehnsucht nach längst vergangenen Zeiten. „Nostalgie ist Verleugnung. Verleugnung der schmerzhaften Gegenwart.“ lässt der Regisseur Woody Allen einen seiner Charaktere im Spielfilm Midnight in Paris“ sagen. Sigmund Freud sah Nostalgie als eine Art Depression an. Inzwischen haben Psychologen solche Thesen widerlegt. Nostalgische Gefühle werden heute als positiv bewertet.

Gerade in schwierigen Zeiten, wenn wir uns niedergeschlagen fühlen, helfen Erinnerungen an vergangene Zeiten uns dabei uns selbst wieder aufzurichten. In diesem Sinne zeigen wir Ihnen 15 historische Fotos und erinnern uns an vergangene Ereignisse und Tage. Nostalgisches Erinnern kann tatsächlich zu mehr Optimismus führen, vor allem in Bezug auf den Blick auf die Zukunft. 

1. 5 brave Jungs

Quelle: imago images / ZUMA/Keystone

Wir schreiben das Jahr 1964. Die englische Band „Beatles“ erobert die USA im Sturm. Gern würden es ihnen diese fünf Jungs auf dem Foto gleich tun. Zwar landen die Rolling Stones mit „Not Fade Away“ einen Hit in der Heimat, doch ihr Ziel ist es in Amerika die Charts zu erobern. Für das Foto haben sich die fünf Stones zwar adrett herausgeputzt, doch ein Blick in ihre Gesichter, lässt bereits erkennen, dass diese Jungs es faustdick hinter den Ohren haben.

Mit der Single „The Last Time“ landen sie schließlich ein Jahr später auf Platz 9 der US – Charts. Keith Richards eröffnet den Song mit einem Gitarrenriff. Mit „Satisfaction“ im selben Jahr erobern die Stones dann den 1. Platz der US-Charts. Fast zur selben Zeit schreibt ein anderer Musiker mit etwas ganz privatem Geschichte.

2. Heimliche Hochzeit

Quelle: imago images / ZUMA/Keystone

Was für ein Schlag ins Gesicht seiner weiblichen Fans? Der „King Of Rock’n‘ Roll“, der begehrteste Junggeselle seiner Zeit, heiratete am 1. Mai 1967 in einer Nacht- und Nebel-Aktion. Das Foto entstand vor dem Privatjet von Frank Sinatra. Mit einer Handvoll Gäste flogen der Superstar und seine Verlobte Priscilla Ann Beaulieu heimlich nach Las Vegas. Zuvor hatte der Superstar seine Angebetete mit einem 3,5 Karat schweren Diamantring überrascht.

Den Brautwalzer tanzten die beiden zu „Love Me Tender“. Erst nachdem die Ehe geschlossen worden war, luden die beiden zu einer Pressekonferenz ein. 6 Jahre hielt die Ehe der beiden, doch Priscilla wird noch viele Jahre später von Elvis als der Liebe ihres Lebens sprechen. Machen wir einen Zeitsprung in die 90er Jahre. Ob Sie den Star auf dem nächsten Foto erkennen?

3. Mädchenschwarm

Quelle: imago images / EntertainmentPictures

Das Foto ist dem Film „Benny & Joon“ entnommen. Der mädchenhaft aussehende Schauspieler, der gerade Toast bügelt ist Johnny Depp. Der Film kam im Jahr 1993 in die Kinos. Johnny Depp brilliert darin als ein exzentrischer junger Mann namens Sam. Auf denkwürdige Weise imitiert Depp in „Benny & JoonCharlie Chaplin und Buster Keaton.

Für seine schauspielerische Leistung wurde er sowohl für den Golden Globe, als auch für den MTV Movie Award vorgeschlagen. Im Laufe seiner Karriere wird Johnny Depp noch viele weitere Rollen auf die für ihn charakteristisch exzentrische Weise spielen. Das nächste historische Foto lädt nicht nur Schauspieler, sondern uns alle zum Spielen ein.

4. Familienausflug

Quelle: imago images / United Archives International

Disneyland feierte im Jahr 1965 beim Entstehen des Fotos bereits seinen 10. Geburtstag. Der Vergnügungspark der heute Disneyland Park heißt, wurde von Walt Disney selbst konzipiert und am 17. Juli 1955 eröffnet. Die Stadt Anaheim in Kalifornien erhielt damit eine Sehenswürdigkeit die noch Jahrzehnte später Erwachsene und Kinder in ihren Bann zieht. Sei es Cinderellas Schloss, das King Arthur Karussell, Peter Pans Flug oder Schneewittchens Abenteuer, Walt Disney entführt groß und klein in eine Fantasiewelt.

Damals kostete der Eintritt 2,50 Dollar. Heute müssen Sie pro Person 140 Dollar hinblättern, doch dafür gibt es auch viele neue und hochmoderne Attraktionen die alle Walt Disneys Märchenwelt zum Thema haben. Sehen wir weiter, während die Amis in sich in Disneyland vergnügten, erfreuten sich die Menschen in Russland an einem ganz anderen Spiel.

5. Eine Partie Lebendschach

Dieses Foto entstand im Jahr 1924. Es zeigt das russische Militär bei einer Partie Lebendschach. Eine Freizeitaktivität die im Land von Väterchen Frost auf eine lange Tradition zurückblickt. Zwei Armeen treten gegeneinander an. Dabei wird nach den Regeln des Brettspieles gespielt. Allerdings fließen Elemente des Schauspiels und des Balletts mit ein und machen auf diese Weise das ansonsten trockene und abstrakte Spiel lebendig.

Die Partie, die auf dem Foto zu sehen ist, wurde von zwei Schachprofis gespielt. Ihre Spielzüge gaben sie via Telefon bekannt. Da es in Russland im Winter oft bitterkalt ist, nehmen wir an, dass Lebendschach vor allem in den Sommermonaten gespielt wird. Doch auch im amerikanischen Oregon fror ein Star ganz fürchterlich.

6. Bei der Arbeit

Quelle: imago images / Everett Collection
FIVE EASY PIECES

Dieses Bild ist im Jahr 1970 entstanden und zeigt Jack Nicholson, director Bob Rafelson am Set des Filmes „Five Easy Pieces“. Das Bild war während einer Pause bei den Dreharbeiten entstanden. Sein bekanntester Film ist allerdings „Shining“. Hier zieht sich Jack Torrence alias Jack Nicholson als Schriftsteller und Alkoholiker mit seiner Familie in ein leerstehendes Hotel zurück. Das Haus ist von Geistern besetzt und Jack wird langsam wahnsinnig … Der Rest ist Filmgeschichte.

„Shining“ gehört zu den einflussreichsten Filmen aller Zeiten und ist fester Bestandteil der Popkultur. Zwar brachte der Film dem Schauspieler keinen Oscar ein, doch er bekräftigte seinen Ruhm als Schauspieler. Wenden wir uns einem anderen amerikanischen Star zu.

7. Selfie im Badezimmer

Dieses Foto ist ein Selfie, das Frank Sinatra 1938 in einem Badezimmer schoss. Der spätere Superstar fotografierte gern und experimentierte viel. Entstanden ist das Bild in der Wohnung der Familie Sinatra in Hoboken, New Jersey. Sinatras Mutter Dolly hatte ihrem 23-jährigen Sohn gerade eine Stelle als singender Kellner in dem RestaurantThe Rustic Cabin“ vermittelt.

Bereits damals war der zielstrebige junge Mann mit seiner späteren Frau Nancy verlobt. Bei seinem Job lernte er die junge Toni Della Penta kennen und ging eine Beziehung zu ihr ein. Dies führte zu Sinatras Verhaftung wegen Verführung einer alleinstehenden Frau von gutem Ruf. Zwar wurde die Anklage fallen gelassen, doch Zeit seines Lebens bleiben Frauen ein ganz besonderes Thema im Leben des Weltstars. Wussten Sie, dass Sinatra italienische Wurzeln hatte? Machen wir einen Sprung nach Italien.

8. Mit der Zipline in die Schule

Im Jahr 1959 gab es in der italienischen Stadt Modena einen außergewöhnlichen Schulweg. Die Schulkinder überquerten den Fluss Panara jeden Morgen und Mittag mit einer Seilbahn. Das sieht zwar nach Gaudi aus, doch nicht auszudenken wie dieses Abenteuer bei windigem oder regnerischem Wetter aussah.

Zumindest dürfte es bei vergessenen Hausaufgaben eine gute Ausrede gewesen sein, dass diese bei der Überfahrt einfach ins Wasser gepurzelt sind. Doch auch heute gibt es noch Kinder zum Beispiel in Peru oder Nepal, die per Seilbahn in schwindelerregender Höhe regelrecht in die Schule fliegen. Das nächste Foto zeigt, dass auch Erwachsene manchmal hoch hinaus möchten.

9. Ein Traum für Leseratten

Bild: Nagel Photography / Shutterstock.com

Bei diesem Foto dürften Leseraten ins Schwärmen geraten. Das Bild zeigt die alte Bibilothek in Cincinatti. Im Jahr 1874 wurde sie an Stelle des abgerissenen Opernhauses gebaut. Es war ein Prachtbau, in dem 60.000 Bücher aufbewahrt wurden. Im Eingang thronten Büsten von Franklin, Milton und Shakespeare. Der Hauptbereich wirkte fast wie eine Kathedrale, in der sich auf 5 Ebenen schmiedeeiserne Regale in die Höhe streckten.

Auf Wendeltreppen konnten Besucher hinauf klettern, um sich den gewünschten Lesestoff zu holen. Der Lesetempel wurde jedoch zu klein, eine neue Bibliothek wurde errichtet und anstelle des alten Gebäudes fand ein Parkhaus seinen Platz. Die Welt wandelt sich eben. Werfen wir einen Blick auf eine Zeiterscheinung der 70er Jahre,

10. Einmal um die Welt

Quelle: imago images / glasshouseimages

Die Amerikaner nannten es „hitchhiking“, in Deutschland „trampte“ man oder reiste „per Anhalter“. Durch den nach oben gestreckten Daumen zeigten junge Menschen an, dass sie eine kostenlose Mitfahrgelegenheit suchten. Auf diese Weise bereisten Jugendliche in den 60er und 70er Jahren die ganze Welt.

Seltsamerweise gibt es kaum Studien über die Gefährlichkeit dieser Reiseart. Es ist doch anzunehmen, dass sich sowohl Mitfahrer, als auch Autofahrer in eine Situation begeben, die leicht zu Raub, Gewalttaten und sexuellen Übergriffen führt. Die Generation der Hippies war jedoch begeistert auf günstige Art zu reisen und suchte das Abenteuer. Das Foto unter Punkt 11 wendet sich ebenfalls einem Auto zu.

11. Ein Auto für Könige

Quelle: imago images / Motorsport Images

Das Foto zeigt Jean Bugatti im Jahr 1932 vor dem von ihm selbst entworfenen Esders – Roadster. Der Wagen wurde auch Bugatti Royal genannt und war ein Gegenentwurf zu den bekannten Luxusautos der Marken Rolls-Royce und Maybach. Das Auto war 6, 4 Meter lang und 3.175 Kilogramm schwer. Es übertraf die anderen Luxuswägen seiner Zeit also auch in puncto Gewicht und Länge.

Leider kam die Weltwirtschaftskrise und Bugatti konnte die Autos nicht wie geplant an Könige und Adelige verkaufen. Nur 7 Stück des Bugatti Royal wurden gebaut und verkauft. Jean Bugattis Vorhaben mehr Größe, mehr Luxus, mehr Leistung in einen Wagen zu packen ging also nur zum Teil auf. Auf dem nächsten Foto sieht man, dass man noch ganz andere Dinge in ein Fahrzeug packen kann.

12. Ein Getränk kommt in Mode

Quelle: imago images / glasshouseimages

John Stith Pemberton versuchte eine Arznei gegen Kopfschmerzen und Migräne zu erfinden. Bei diesen Versuchen entstand am 8. Mai 1886 ein süßes dunkles Getränk. Der Apotheker Asa Griggs Candler hatte das richtige Gespür und erwarb die Rechte für das Gebräu. Er war es, der diese Limonade in Flaschen abfüllte und die „The Coca-Cola Company“ gründete.

Von diesem Zeitpunkt an begann das Erfrischungsgetränk die Welt zu erobern. Zwar gibt es die weltbekannten Coca Cola Weihnachts-Trucks, doch auch das Gefährt auf unserem Foto kann sich sehen lassen. Heute ist das Getränk noch immer das Symbol für amerikanischen Wirtschaftserfolg. Um eine amerikanische Familie ging es in der folgenden Fernsehserie.

13. Familie Addams Living Room

Mit diesem Foto haben wir die Gelegenheit in das Wohnzimmer der Addams Family zu blicken. Die Fernsehserie wurde in den 60er Jahren ausgestrahlt und parodiert die perfekte amerikanische Familie. Die Addams Familie bewohnt ein morbides Herrenhaus neben einem Friedhof und benimmt sich äußerst makaber.

Der Cartoonist Charles Addams hatte sich die Geschichten ausgedacht. Zwischen den Jahren 1938 und 1988 erschienen seine gezeichneten Geschichten im New Yorker. Darauf aufbauend entstand die Fernsehserie, etliche Filme und ein Musical. Zuletzt kam ein Animationsfilm mit dem Titel „The Adams Family“ im Jahr 2019 in die Kinos. Bleiben wir in den USA und reisen wir in der Geschichte der Zeit noch einmal zurück.

14. Besuch einer Weltmetropole

Quelle: imago images / ZUMA Press

New York im Jahre 1910. Ebenso wie Foto Nummer 13 wurde das Bild nachträglich koloriert. Schon damals war die amerikanische Handelsstadt voller Menschen. Die „Stadt die niemals schläft„, hatte im letzten Jahrhundert ein rasantes Wachstum hingelegt und war zur Weltmetropole geworden. Noch immer strömten Einwanderer nach New York und hofften hier ihr Glück zu machen.

Zwischen den Jahren 1820 und 1890 waren 1,9 Millionen Engländer, 3 Millionen Deutsche und 2,8 Millionen Iren hier ansässig geworden. Wolkenkratzer wurden errichtet und schossen ebenso in die Höhe wie die Träume der Menschen. Als das Foto entstand, war die Wirtschaftskrise der 20er Jahre noch nicht in Sicht und die Einwanderer glaubten noch an goldene Zeiten. Unser letztes Foto stammt aus Schweden.

15. Links oder rechts?

Quelle: Jan Collsiöö / Public domain

In Schweden herrschte Linksverkehr. Der sogenannte „Dagen H“, das heißt „Tag H“ war der Zeitpunkt, ab dem Schwedens Autofahrer auf die rechte Fahrspur wechseln mussten. Ab dem 3. September 1967 galt in dem nordeuropäischen Land Rechtsverkehr. Der Umstellungstag war ein Sonntag. Binnen kürzester Zeit herrschte ein völliges Verkehrschaos, obwohl die Umstellung akribisch geplant gewesen war.

Jeder Haushalt hatte eine 30-seitige Informationsbroschüre erhalten. Am Sonntagmorgen mussten Autofahrer eine halbe Stunde pausieren, um dann ab Punkt 5 Uhr auf der rechten Straßenseite zu fahren. Keine einfache Änderung, doch am Ende ist die Umstellung gelungen. Das Radio berichtete live und Polizisten überwachten die Einhaltung der neuen Regel.