Die lustigsten Camping Tricks & Fehler: und was wir aus ihnen lernen können

Bild: anatoliy_gleb / Shutterstock.com

Ein Camping Urlaub kann eine erholsame und schöne Zeit bedeuten, insbesondere wenn man in einer vollen Stadt lebt. Man hat die Chance den ganzen Tag an der frischen Luft zu vollbringen, unter den Sternen zu schlafen und eine Pause zu nehmen, von der sich schnell drehenden Welt in der wir leben.

Aber – aus dem schönen und gemütlichen Familienurlaub kann sehr schnell eine stressige Katastrophe werden. Es gibt ein paar Dinge, die jedermann wissen sollte, bevor er sich auf den weg macht. Hier sind die größten und lustigsten Camping Tricks und Fehler um bestmöglich vorbereitet in den Urlaub zu starten.

1. Zelt mitnehmen – oder etwas ähnliches

Bild: simoly / Shutterstock.com


Wer sich entscheidet Campen zu gehen sollte einige wichtige Dinge mitnehmen, um in der Wildnis zu überleben. Dazu gehören Essen, Wasser und vor allem – ein Zelt.

Oder etwas was einem Zelt zumindest Nahe kommt, wie das was der Biker auf dem Bild eingepackt hat. Zumindest bleibt sein Kopf warm.

Zwar hat dieses Mini-Zelt nicht viel Platz weggenommen, wer jedoch nicht so begeistert davon ist, seinen Körper ungeschützt zu lassen, sollte einfach ein normales Zelt mitnehmen. Zum einen macht es die Nächte deutlich bequemer und erholsamer, zum anderen fühlt man sich sicherer. Niemand weiß was nachts so aus dem Wald kommt, richtig?

2. Nicht direkt auf der Erde schlafen

Bild: SingerGM / Shutterstock.com

Wer in einem Zelt übernachtet muss sich regelmäßig damit abfinden auf dem Boden zu schlafen. Jedoch sollte man immer darauf achten, nicht direkt auf dem Boden zu liegen. Vor allem nachts fallen die Temperaturen schnell und auch mit einem Schlafsack, wird es schwer sich warm zu halten und niemand möchte während seines Urlaubs krank werden.

Die einfachste Lösung ist eine Isomatte. Wer dafür kein Platz hat, kann sich natürlich auch wie der Kerl hier ein Bett selber bauen. Auch wenn es wohl die ungemütlichste Nacht seines Lebens war und er die nächsten Tage mit Sicherheit Rückenschmerzen haben wird, war ihm zumindest warm und er hat sich nicht erkältet.

3. Immer die Gebrauchsanweisung befolgen

Bild: bokan / Shutterstock.com

Ein Zelt aufzubauen kann die anstrengendste und nervenaufreibendste Erfahrung sein die man jemals machen wird. Die Teile passen nicht zusammen, die Anweisungen sind missverständlich und man möchte eigentlich nur schlafen.

Auch wenn es sich dann sehr verlockend anhört aufzugeben und sich hinzulegen, sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass das Zelt die einzige Möglichkeit ist, sich vor dem Wetter und den Käfern zu schützen. Vor dem Krabbeln in das Zelt sollte unbedingt überprüft werden, ob es sicher steht.

Ansonsten könnte es sein, dass ein herunter krachendes Zelt einen mitten in der Nacht aufweckt. Und auch wenn es diese Leute nicht zu kümmern scheint, hatten auch sie wahrscheinlich schon bessere Nächte.

4. Nicht mit Feuer spielen

Bild: milanzeremski / Shutterstock.com


Feuer spielt beim Campen eine sehr entscheidende Rolle. Fürs Essen Kochen, Marshmallows grillen oder gemeinsam Lieder singen, es gehört einfach dazu.

Ob es der kleine Campingkocher oder ein beeindruckendes Lagerfeuer ist, man kommt auf einem Camping Trip nicht drum rum sich mit Feuer zu beschäftigen.

Bei all der Begeisterung über das Feuer, sollte eines nicht vergessen werden: Sicherheit geht vor. Auch wenn das Bedürfnis nach Marshmallows oder Stockbrot einen zu überwältigen scheint, sollte man sich immer weit genug von den Flammen fernhalten. So wie der Mann hier, der die perfekte Lösung gefunden hat, um sich geröstete Marshmallows zu machen, ohne sich zu verbrennen.

5. Benutze alles um dich herum

Bild: PRESSLAB / Shutterstock.com

Camping bedeutet absolute Abhängigkeit von den Sachen, die man eingepackt hat und um sich herum finden kann. Man ist weit weg von irgendwelchen Supermärkten und Online Shopping. Alles was gebraucht wird ist entweder im Rucksack, oder muss auf kreative Weise selbst gebaut werden.

Es ist wichtig alles um sich herum mit anderen Augen wahrnehmen zu können und unkonventionell zu denken. Sei innovativ! So wie die Leute es hier gemacht haben.

Anstatt sich um einen kleinen Campingkocher zu prügeln, haben sie einen verlassenen Einkaufswagen in einen waschechten Grill verwandelt. So können sie nun eine ganze Großfamilie mit nur wenig Aufwand ernähren.

6. Nimm genug Zelte mit

Bild: alicja neumiler / Shutterstock.com


Glaubst du wirklich, ein 2-Personen Zelt ist groß genug für dich und deine vier besten Freunde? Dann denk mal lieber nochmal drüber nach, denn wahrscheinlich (definitiv) ist es das nicht.

Wer möchte denn schon so eng bei seinen Freunden, oder auch Partner, liegen, dass man die einzelnen Wimpern des anderen zählen kann?
Jeder kann sich sicherlich besseres vorstellen, als wie Sardinen in der Dose zu schlafen.

Also halte dich einfach an die Empfehlung des Herstellers und nimm ein größeres Zelt. Oder ein zweites Kleines. Du wirst es nicht bereuen, sieh dir die unzähligen Füße an, die aus diesem Zelt ragen. Sieht nicht besonders bequem aus, oder?

7. Informiere dich gut über mögliche Aktivitäten in der Gegend

Bild: Max Topchii / Shutterstock.com


So schön es auch sein kann sich einfach nur auf dem Camping Platz zu entspannen und dort seine Zeit zu verbringen, irgendwann wird es langweilig. Vor der Fahrt sollte sich jeder über mögliche Aktivitäten und Ausflugsziele um den Zeltplatz herum informieren.

Wer mit Kindern reist, sollte auf jeden Fall nachschauen, ob diese für die geplante Aktivität groß genug sind. Sonst könnte sowas wie die Situation auf dem Bild passieren und das Kind könnte unfreiwillig lernen, wie es sich anfühlt von einem aufgeblasenen Gummisessel in den kalten See geschleudert und zurückgelassen zu werden. Sicher möchte das jeder seinen Kindern ersparen. Hoffentlich.

8. Schau wo du hinläufst

Bild: Pressmaster / Shutterstock.com

Der größte Vorteil am Campen ist, dass man der Natur so nah kommt wie es überhaupt nur geht. Man verbringt seine Zeit zwischen all den Pflanzen und Lebewesen und lebt einige Tage unter ihnen.

Gleichzeitig kann genau das zum schlimmsten Aspekt eines Camping Trips werden. Die Natur ist unberechenbar und man muss auf jeden Schritt achten den man macht. Doch anscheinend muss man auch auf jeden Mittagsschlaf achten. diese Erfahrung wird wohl der Herr auf dem Bild gemacht haben.

Er kam der Natur und ihrer Bewohner vielleicht etwas zu nah. Es wird sicher etwas dauern, bis diese Erfahrung seinen Körper verlässt. Buchstäblich.

9. Wähle einen weisen Ort für dein Lager

Bild: VP Photo Studio / Shutterstock.com

Es gibt nicht viel auf der Welt was schöner ist, als unter den Sternen am Strand zu schlafen. Man schläft zu dem beruhigenden Geräusch der brechenden Wellen ein und kann früh morgens direkt ein erholsames Bad nehmen.

Bevor man sich jedoch dazu entscheidet am Meer zu übernachten, sollte man sich dringend über die Gezeiten vor Ort informieren.
Wenn nicht, könnte das was auf dem Foto passiert ist auch einem selbst geschehen.

Anstatt von brechenden Wellen wird man dann nämlich vom ins Zelt strömenden Wasser geweckt und es gibt wohl deutlich angenehmere Arten aufzuwachen als von der Nässe des eigenen Schlafsacks.

10. Vergiss deine Hygiene nicht

Bild: Dmitry Naumov / Shutterstock.com

Auch wenn ein Camping Trip eine gute Gelegenheit ist runter zu kommen und sich zu entspannen, sollte man seine persönliche Hygiene nicht außer Augen lassen. Wer Glück hat, verbringt seine Zeit auf einem Platz mit Duschen und sanitären Anlagen.

Wenn nicht – solltest du wirklich darüber nachdenken einfach eine mit Wasser gefüllte Badewanne mitzunehmen.
Klingt verrückt? Dann schau dir mal die Jungs auf diesem Bild an. Es gibt keinen besseren Weg, um vollkommen unabhängig von dem Zubehör auf den Zeltplätzen zu sein.

Noch nicht überzeugt? Also gut, nicht jeder kann wohl einfach eine Badewanne mit sich rumtragen. Feuchttücher tun es wohl auch. Hoffentlich.

11. Multifunktionale Dinge sind deine Rettung

Bild: Oleksandr Reznik / Shutterstock.com

Wer einen Camping Trip plant merkt schnell, dass es unzählige Dinge gibt die mitgenommen werden müssen. Wahrscheinlich werden es zu viele Sachen sein die man mitnehmen will und zu wenig Platz im eigenen Rucksack.

Um zu verhindern, dass man wichtige Dinge vergisst sollte man immer Sachen suchen, die in mehr als einer Weise genutzt werden können.
Schau dir die Toilette an – Sie ist ein Grill, der gleichzeitig dein Bier kühlt, was will man mehr? Auch wenn der Geschmack von auf der Toilette gegrillten Würstchen fragwürdig ist, können diese Leute nun eine ganze Mannschaft versorgen und ihnen dann sogar noch ein kaltes Bier anbieten.

12. Nimm dir Zeit für dich

Bild: Sergiy Borakovskyy / Shutterstock.com

Auf einem Zeltplatz mit vielen anderen zu sein bedeutet meist, dass man mehr Zeit als einem lieb ist, mit fremden Menschen verbringt.
Dabei ist Zeit für sich haben im Urlaub ungeheuer wichtig.
Wenn man umzingelt ist von Menschen und Zelten kann diese zu bekommen sehr schwierig sein.

Also, wer Privatsphäre braucht, kann sich ein Beispiel an diesen Männern nehmen und sich selbst aus einem Pick-Nick Tisch ein Boot bauen. Auf diesem Weg kann man mühelos dem Lärm und der Menge entfliehen und davon treiben. Vergiss nur nicht ein paar Paddel einzupacken, sonst bist du länger alleine als du eigentlich wolltest.

13. Stubenhocker? Versuch drinnen zu campen!

Bild: RonTech3000 / Shutterstock.com

An was denken wir, wenn wir Camping hören? Wahrscheinlich an Lagerfeuer, geröstete Marshmallows und die wunderschöne Natur.
Das ist jedoch nicht die Erfahrung, die diese Technik Liebhaber machen durften.

Sie benutzten ihre Camping Ausrüstung, um vor einem Apple Store zu übernachten, um die Ersten sein zu können, die das neue Apple Produkt in den Händen halten.

Das passiert jedes Jahr im Herbst, wenn Apple seine neusten Innovationen vorstellt. Was wir hier sehen ist wahre Hingabe für eine der beliebtesten Marken weltweit. Vielleicht wäre das was für all die Stubenhocker da draußen, die den Gedanken im freien zu schlafen nicht so prickelnd finden.

14. Pack ein Kartenspiel ein

Bild: Rawpixel.com / Shutterstock.com

Das Wegkommen von Fernsehern, Tablets und Smartphones kann eine Chance sein als Familie wieder näher zusammenzurücken und die Zeit zusammen mehr zu genießen.

Pack einfach ein paar Karten ein und spiel mit deinen Liebsten wie in alten Zeiten. Auf diesem Weg kannst du Zeit mit jeder Generation verbringen, ob jung oder alt, alle werden durch das Spiel vereint und haben Spaß.

Außerdem können Kartenspiele der perfekte Weg sein, um neue Leute kennen zulernen und neue Freunde zu finden. Das war wohl auch der Plan dieses kuscheligen Bärs, der einfach nur eine schöne Runde Karten mitspielen wollte. Wo wohl alle anderen Spieler hin sind?

15. Versuch es mit Dach-Zelten

Bild: simona pilolla 2 / Shutterstock.com

Für all diejenigen, die nicht gerne auf dem Boden schlafen wollen, sind diese Zelte für das Autodach die perfekte Lösung.

Schnapp dir dein Auto, fahr zu deinem Traumziel, pack schnell das Zelt aufs Dach und da hast du dein Zuhause für die nächsten Tage. Du brauchst dir keine Gedanken, um den kalten harten Boden zu machen und hast trotzdem ein großartiges Camping Erlebnis.

Schau dir diesen Mann auf dem Bild an, er hat seinen Schlafplatz immer dabei, ist in der Natur und muss nicht auf dem Boden schlafen. Was gibt es Besseres? Wen interessiert die lebensgefährliche Situation, die da entsteht.

16. Versteck dein Essen

Bild: Elsa Amsterdam / Shutterstock.com

Hast du schon mal von diesen Geschichten gehört, in denen Leute mit ihrem Essen die Bäume hochklettern, um es dort in zehn Meter Höhe zu verstecken? Ja?

Dann solltest du diesen Erzählungen wohl besser zuhören, denn ein Gast, den du definitiv nicht mitten in der Nacht bei dir im Zelt haben willst ist dieser riesige Bär.

Bären verbringen ihre Nächte gerne damit nach leckerem Essen zu suchen und riechen deine Würstchen Kilometer weit. Wenn ungebetene pelzige Gäste dich mitten in der Nacht nicht so begeistern, solltest du dein Essen wohl besser gut verstecken. Ansonsten bekommst du den Schreck deines Lebens.

17. Nimm deinen Hund mit

Bild: dezy / Shutterstock.com

Denken wir mal kurz nach. Wenn der Camping Urlaub für dich eine tolle Erfahrung ist, wie großartig muss es dann erst für deinen Hund sein?
Hunde lieben es draußen zu sein und Zelten gehen ist wie ein mehrere Tage andauernder Spaziergang.

Manchmal werden diese vierbeinigen Freunde ein wenig zu aufgeregt, so wie dieser kleine Kerl. Er kann es kaum erwarten das Zelt mit seinem Herrchen zu verlassen, um zu spielen und die Gegend zu erkunden.

Auch wenn sein Lieblingsmensch noch nicht ganz überzeugt davon wirkt, seinen warmen und gemütlichen Schlafsack zu verlassen, wird sein Hund ihn mit Sicherheit dazu überreden.

18. Keine Arbeit

Bild: kosmos111 / Shutterstock.com

Wir alle haben manchmal auf der Arbeit viel zu tun. Es gibt immer Fristen die ablaufen, wütende Chefs die einen anrufen und Millionen von Emails, die pro Tag eintrudeln.

Aber – bring dein anstrengendes Arbeitsleben nicht mit dir in die Natur.
Ansonsten verwandelt sich dein erholsamer Urlaub schnell in eine stressige Zeit. Es wird sowieso kein Netz für dein Smartphone und kein Wi-Fi für dein Notebook geben, wieso es dann nicht gleich lassen?

Erspar dir selbst den Stress und lass deine Arbeit zu Hause. Ein Urlaub ist nur ein wahrer Urlaub, wenn man die Gelegenheit bekommt sich zu entspannen. Sei nicht wie er hier.

19. Halt dich an die Regeln

Bild: netsuthep / Shutterstock.com

Wir alle kennen das Sprichwort: Regeln sind zum Brechen da. Aber was wäre, wenn wir nach dieser Aussage leben würden?

Wir alle haben manchmal diese kleine rebellische Stimme im Kopf, die uns dazu auffordert die Regeln zu brechen. Aber manchmal muss selbst diese Stimme zugeben, dass es Regeln gibt die Sinn ergeben.

Zu Liebe der Eigentümer des Camping Platzes und all den Leuten die dort mit dir ihre Tage verbringen – halt dich an die Regeln. Es wird den Aufenthalt von jedem, auch von dir, deutlich besser machen.
Niemand möchte mit Situationen wie auf diesem Bild zu tun haben müssen.

20. Mach das Beste aus jeder Situation

Bild: JGA / Shutterstock.com

Zelten gehen heißt draußen sein bei jedem möglichen Wetter. Ob schöner, strahlender Sonnenschein oder schnell herunterprasselnder Regen, man sitzt draußen fest.

Also lass nicht zu, dass das schlechte Wetter deine Laune ruiniert.
Nimm es als eine Chance eine Pause von all den Erkundungstouren und Lagerfeuern zu machen und lies zum Beispiel mal ein gutes Buch.

Nicht mal strömender Regen zerstört einen Urlaub so schnell, wie schlechte Laune es tut. Mach das Beste aus jeder Situation und lass dich von diesem Mann inspirieren, der auf einem überfluteten Camping Platz seine Zeit verbringt. Wenn er noch Spaß haben kann, kannst du es auch.

21. Benutze die Zeltheringe

Bild: Linda George / Shutterstock.com

Ein unerfahrener Camper mag denken, dass diese kleinen Metall Stangen ein unnötiger Zusatz zum Zelt sind, den man nicht braucht. Oder man ist einfach zu faul, um die Teile in den harten und kalten Boden zu pressen.
Aber jedes Mal, wenn du so denkst oder gerade zu faul bist, erinnere dich an dieses wunderbare Foto. Die Leute, denen das Zelt mal gehört hat, dachten einst wohl genauso wie du.

Diese Einstellung bereuen sie nun zutiefst, denkst du nicht? Mach nicht denselben Fehler und benutze einfach die Zeltheringe. Es gibt einen guten Grund, warum sie in der Packung von jedem Zelt dabei sind – um dein Zelt buchstäblich am Wegfliegen zu hindern.

22. Lass deine Technik zu Hause

Bild: trabantos / Shutterstock.com

Wir leben in einer Welt, in der es unmöglich scheint, das Handy für längere Zeit aus der Hand zu legen.Das Bedürfnis auf Social Media zu posten und mit seinen Freunden zu kommuniziere ist zu groß.

Wenn du dich jedoch dafür entscheidest, einen Camping Trip zu unternehmen, solltest du wirklich darüber nachdenken, ob du dein Smartphone nicht lieber zu Hause lassen möchtest.

Nimm es als Gelegenheit die Welt um dich herum neu zu entdecken, es gibt so viele schöne Dinge zu sehen! Wenn wir schon unser Handy für Gespräche mit jedem den wir kennen benutzen, warum dann mal nicht in echt reden, bevor wir es verlernen?

23. Denk nicht nur an dich

Bild: SUPERMAO / Shutterstock.com

Die Wahrheit ist, wahrscheinlich wirst du nicht allein auf dem Zeltplatz sein. Mit dir werden viele andere Menschen dort ihre Zeit verbringen.
Und diese Menschen wollen genauso gerne wie du einen schönen und erholsamen Urlaub haben.

Also, sei bitte nicht wie der Kerl auf diesem Bild, der den Camping Platz in ein schlammiges und unangenehmes Desaster verwandelt hat. Wenn nicht gerade eine ausgiebige Schlammschlacht geplant ist, werden deine Nachbarn deine Rücksichtnahme sicher schätzen.

Wenn jeder den anderen respektiert können alle einen tollen Urlaub haben und müssen sich nicht wie diese Leute darum kümmern, den Schlamm aus den Klamotten zu waschen.