Todesfälle: Von diesen 15 Promis mussten wir im Jahr 2019 Abschied nehmen

Bild: Rena Schild / Shutterstock.com

Sie prägten die Musik-, Film– und Fernsehbranche oder waren unter anderem bekannte Schriftsteller. Doch auch Toni Morisson, die erste Afroamerikanerin, die mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde, ist im August verstorben. Auch wenn das Jahr 2019 noch lange nicht vorbei ist, mussten wir uns dieses Jahr schon von einigen bekannten Persönlichkeiten verabschieden.

Auf den folgenden 15 Seiten lassen wir das Leben einiger der Stars noch einmal Revue passieren. Einige davon haben uns viel zu früh verlassen. Andere von ihnen hatten ein langes und erfülltes Leben. Doch eines verbindet sie alle: nicht nur die Familie trauert, um den schweren Verlust. Auch die Fans mussten voller Trauer von ihren Idolen Abschied nehmen.

1. Niki Lauda

Bild: cristiano barni / Shutterstock.com

Nicht nur die Motorsportwelt trauert um eine Legende. Der dreifache Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist am 20. Mai im Alter von 70 Jahren in einer Züricher Klinik gestorben. Im Jahr 1971 begann der Österreicher seine Formel-1 Karriere. Sein erstes Rennen war der „Große Preis von Österreich“. Die erste Weltmeisterschaft gewann er bereits vier Jahre später.

Aufgrund eines schweren Unfalls, im Jahr 1976 auf dem Nürburgring in Deutschland, ging sein Rennwagen in Flammen auf. Er zog sich dabei schwere Verbrennungen im Gesicht zu. Doch nur 42 Tage später fuhr der Sportler, trotz Verband bereits wieder für das Team Ferrari. Damit dieser beim Abnehmen nicht verrutscht, hat er eine rote Kappe getragen. Diese blieb trotz des Wechsels zu einem anderen Teams weiterhin sein Markenzeichen. Da bei dem tragischen Unfall auch seine Lunge geschädigt wurde, kämpfte der ehemalige Rennfahrer seit vielen Jahren mit gesundheitlichen Problemen. 

2. Artur Brauner

Bild: Cineberg / Shutterstock.com

Kurz vor seinem 101. Geburtstag ist Artur Brauner verstorben. Der ehemalige Filmproduzent wurde 1918 in Polen geboren und hatte auch abseits der Bühne ein filmreifes Leben. Er überlebte den Holocaust, von dem er geflüchtet ist und sich versteckt hat. Nach dem Krieg zog er nach Berlin und heiratete im Jahr 1947 die Liebe seines Lebens. Mit seiner Frau war er 71 Jahre verheiratet, die vergangenen Jahres im Alter von 91 Jahren verstarb. 

Seit der Gründung seiner Central Cinema Company (CCC) 1946 hat er an über 220 Filmen mitgearbeitet. In den meisten seiner Filme verarbeitete er die Zeit, während des Krieges. So handelten viele der Verfilmungen über das Grauen: „Hitlerjunge Salomon“ aus dem Jahr 1990 oder „Wunderkinder“ aus dem Jahr 2011. Zu seiner Lebensgeschichte passend, feierte Artur Brauner seinen 100. Geburtstag im Berliner Zoo-Palast.

3. Karl Lagerfeld

Bild: Frederic Legrand – COMEO / Shutterstock.com

Erst sehr spät wurde das Geheimnis über das wahre Geburtsjahr Karl Lagerfelds gelüftet. Er selbst gab lange Zeit widersprüchliche Daten an. Offiziellen Angaben zufolge ist Karl Lagerfeld am 10. September 1933 in Hamburg geboren. Bereits im Jahr 1952 zog er nach Paris, wo er bis zu seinem Tod auch überwiegend gelebt hat.

Kaum ein anderer Designer hat die internationale Modeszene so geprägt, wie er. Das französische Modehaus Chanel verdankt einen Großteil des Erfolgs dem bekannten „Modezar“. Bereits bei seinem letzten öffentlichen Auftritt im November 2018 sorgte sich die Welt um Karl Lagerfeld — spätestens aber als er im Januar 2019 nicht zu einer Chanel-Fashion Show erschienen ist. Am 18. Februar 2019 ist der Kreativ-Direktor in ein Krankenhaus in Paris eingeliefert worden. In diesem ist er am darauffolgenden Morgen verstorben. Als Todesursache wird mittlerweile Bauchspeicheldrüsenkrebs angegeben.

4. Rudi Assauer

Mit nur acht Jahren begann Rudi Assauer, das Fußballspielen. Nach einer langen Karriere als Bundesliga-Profi war er zunächst als Manager beim SV Werder Bremen tätig. Während seinen beiden Amtszeiten, beim FC Schalke 04, trug er stark zum sportlichen und finanziellen Erfolg des Vereins bei. Im Jahr 2006 trat er von seiner Funktion als Manager zurück. Noch im selben Jahr gewann er für seine Werbespots für „Veltins“ einen Fernsehpreis.

In seiner Autobiografie „Wie ausgewechselt“, gab Rudi Assauer seine Alzheimer-Erkrankung bekannt. Sein Bruder starb 2013, ein Jahr nach der Veröffentlichung des Buches, an derselben Krankheit. Auch Rudi Assauer erlag am 6. Februar 2019 den Folgen von Alzheimer.

5. Luke Perry

Bild: Kathy Hutchins / Shutterstock.com

Sowohl die älteren, als auch jüngeren Fans trauern um den Schauspieler Luke Perry. Im Alter von nur 52 Jahren, starb er nur wenige Tage nach einem schweren Schlaganfall, in einer Klinik. Seinen internationalen Durchbruch hatte der US-amerikanische Schauspieler und Synchronsprecher im Jahr 1990. In der Fernsehserie Beverly Hills, 90210 spielte er die Rolle des Dylan McKay. Die Teenagerserie endete zehn Jahre später. Bei der aktuellen Neuverfilmung fehlt nun leider überraschenderweise einer der Hauptdarsteller.

Auch Fans der Netflix-Serie Riverdale sind über den plötzlichen Verlust schockiert. Auch wenn Luke Perry eher eine Nebenrolle gespielt hat, prägte er die Serie. Um den Schauspieler zu ehren ist in der vierten Staffel eine Gedächtnisfolge geplant.

6. Lisa Martinek

Völlig unerwartet ist Lisa Martinek am 28. Juni 2019 im Italien-Urlaub verstorben. Die deutsche Schauspielerin war aus zahlreichen TV-Produktionen bekannt. Zuletzt spielte sie in der Serie „Die Heiland – Wir sind Anwalt“ die Hauptrolle, der blinden Strafverteidigerin Romy Heiland. Außerdem war die 47-Jährige beispielsweise in der Tatort-Folge „Künstliche Intelligenz“ zu sehen.

Während des tragischen Unglücks machte Lisa Martinek mit Ihrer Familie in Italien Urlaub. Quellen zufolge wollte sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Giulio Ricciarelli einen Tauchausflug machen. Dabei erlitt sie im Wasser einen Herzstillstand. Sie verstarb im Krankenhaus von Grosseto, in der italienischen Region Toskana. Sie hinterlässt neben ihrem Mann, auch drei kleine Kinder.

7. Doris Day

Bild: defotoberg / Shutterstock.com

Geprägt von vielen Schicksalschlägen ist Doris Day am 13. Mai 2019 im Alter von 97 Jahren verstorben. Die 1922 geborene Schauspielerin und Sängerin, wollte eigentlich Tänzerin werden. Jedoch konnte sie diesen Traum aufgrund der Folgen eines Autounfalls, mit nur 14 Jahren nie verwirklichen. Zunächst arbeitete sie als Sängerin. Mit nur 17 Jahren hat sie das erste Mal geheiratet. Aus der Ehe stammte ihr einziger Sohn Terrence „Terry“ Melcher. Bereits 2004 musste Doris Day um ihren Sohn trauern, der mit 62 Jahren an Hautkrebs starb. 

Auch wenn Doris Day durch den Liebesfilm „Bettgeflüster“ berühmt wurde, hatte sie selbst kein Glück in der Liebe. Insgesamt war der erfolgreiche Star viermal verheiratet. Während ihrer Karriere hat sie zum Beispiel in Alfred Hitchcoks Film „Der Mann, der zu viel wusste“ mitgespielt und die Titelmusik „Que sera, sera“ gesungen. Außerdem hat sie 29 Alben aufgenommen — das letzte im Alter von 89 Jahren.

8. Peter Mayhew

Bild: Tinseltown / Shutterstock.com

Auch wenn nur wenige von Ihnen das Gesicht von Peter Mayhew zuordnen können, haben Sie ihn bestimmt schon einmal gesehen. In der Rolle, die sein Leben veränderte, konnte man das Gesicht des Schauspielers dennoch nicht erkennen. Er faszinierte jedoch mit seinem Schauspieltalent die Fans. Peter Mayhew war der Mann hinter der Chewbacca-Maske, dem Wookie aus der Star-Wars-Reihe. Aufgrund seiner Größe von 2,21 Metern war er der perfekt passende Darsteller. 

Er spielte insgesamt fünf mal die Rolle von Chewbacca. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er bei dem im Jahr 2017 erschienenen Teil „Star Wars: Die letzten Jedi“ nicht mehr selbst vor der Kamera stehen. Dennoch wirkte er trotzdem als Berater des neuen Darstellers mit. Nun ist der britisch-amerikanische Schauspieler am 30. April 2019 im Beisein seiner Familie gestorben. 

9. Cameron Boyce

Bild: DFree / Shutterstock.com

Lange Zeit war nicht geklärt, weshalb der Disney-Star Cameron Boyce so früh verstorben ist. Er wurde nur 20 Jahre alt. Nun ist bestätigt worden, dass der Jugendliche einen Epilepsie-Anfall nicht überlebt hat. Er wurde am 6. Juli 2019 tot in seiner Wohnung aufgefunden. 

Bekannt wurde der ehemalige Schauspieler durch seine Rolle in der Disney-Serie Jessie. Dabei spielte er zwischen 2011 und 2015 Luke Ross. Außerdem war er in den beiden „Kindsköpfe“-Teilen, neben Adam Sandler und Kevin James, zu sehen. Sein Debüt hatte er im Jahr 2008. Damals war Cameron Boyce erst neun Jahre alt. Es handelt sich hierbei um den Horrorfilm „Mirrors“.

10. Hannelore Elsner

Bild: Markus Wissmann / Shutterstock.com

Kurz vor ihrem Tod, spielte die Schauspielerin Hannelore Elsner, in „Lang lebte die Königin“, eine todkranke Frau. Nur wenige Wochen später erlag der Filmstar selbst ihrer Erkrankung. Jedoch wusste keiner, wie schlimm es um Hannelore Elsner stand. Erst nach ihrem Tod äußerte sich ihr Sohn über die Krebserkrankung. Seit fünf Jahren kämpfte die zusätzliche Autorin und Synchronsprecherin mit Brustkrebs.

Ihr Filmdebüt hatte Hannelore Elsner mit nur 17 Jahren in „Freddy unter fremden Sternen“ im Jahr 1959. In den vergangenen 60 Jahren ihrer Karriere folgten zahlreiche Film- und Fernsehauftritte. In diesem Jahr war sie zum Beispiel in „Club der einsamen Herzen“ oder „Kirschblüten & Dämonen“ zu sehen.

11. Rip Torn

Nicht nur Will Smith trauert um seinen Schauspielkollegen Rip Torn. Seine Rolle als Agent Z in Men in Black war sein Durchbruch. Dabei spielte er den Vorgesetzten von Tommy Lee Jones sowie Will Smith. Für seinen Auftritt in der Sitcom „The Larry Sanders Show“ zwischen 1992 und 1998 gewann Rip Torn einen Emmy. Weitere Preise folgten während seiner jahrzehntelangen Karriere.

Diese begann er im Jahr 1956 mit seiner Rolle in „Baby Doll — Begehre nicht des anderen Weib“. Selbst 56 Jahre später war Rip Torn immer noch an den Kinoleinwänden zu sehen. Im Jahr 2012 wurde nicht nur „Men in Black 3“, sondern auch „Bridge of Names“ veröffentlicht. Nach der erfolgreichen Karriere starb Rip Torn am 9. Juli 2019 im Beisein seiner Familie im Alter von 88 Jahren.

12. Denise Nickerson

Mit nur 14 Jahren wurde Denise Nickerson berühmt. Sie spielte damals in der ersten Verfilmung Charlie und die Schokoladenfabrik das kleine Mädchen Violet Beauregarde. Die deutsche Übersetzung „Violet Wiederkau“ spiegelt ihr Verhalten wider. Sie verzauberte die Zuschauer, in dem sie andauernd ihren Kaugummi gekaut hat. Auch viele Jahre später war sie als Kinderstar des Kinofilms bekannt. Unter anderem spielte Sie in den 1990er Jahren in „Dark Shadows“ mit.

Leider endete ihr Leben sehr tragisch. Sie starb am 10. Juli 2019 an den Folgen einer Medikamentenüberdosis. Denise Nickerson wurde nur 62 Jahre alt. Bereits im Jahr 2018 hat die Schauspielerin einen Schlaganfall erlitten. 

13. Stephanie Niznik

Bild: s_bukley / Shutterstock.com

Ein weiterer Star, der leider viel zu früh von uns gegangen ist, war Stephanie Niznik. Die US-amerikanische Schauspielerin starb am 23. Juni 2019 im Alter von nur 52 Jahren. Auch wenn sie anfangs andere Pläne hatte, war ihr Leben von einer Schauspielkarriere geprägt. Ihren ersten Auftritt hatte sie 1994 in Insel der geheimen Wünsche.

Ihre Bekanntheit, erlangte Stephanie Niznik, jedoch erst später. Zunächst war sie in den Star Trek Verfilmungen zu sehen. Zwischen 2002 und 2006 spielte sie in der Hauptrolle Nina Feeney in der Fernsehserie Everwood. Später hatte sie noch vereinzelte Auftritte, in international bekannten Fernsehserien, wie Grey’s Anatomy, CSI: Miami, Navy CIS oder Lost.

14. Dick Miller

Mit 90 Jahren ist Dick Miller verstorben. Der US-amerikanische Schauspieler und Drehbuchautor hat in seiner Karriere, in über 180 Filmen mitgespielt. Sein Debüt feierte er 1955 in „Heiße Colts und schnelle Pferde“. Es folgten weitere Low-Budget-Produktionen. Ab dem Jahr 1984, begann dann sein Durchbruch. Zunächst spielte er in „Terminator“ einen Waffenverkäufer. Im selben Jahr war er noch in „Gremlins – Kleine Monster“ als Murray Futterman zu sehen.

Doch das Leben von Richard „Dick“ Miller hatte neben seiner 60-jährigen Schauspielkarriere auch weitere Highlights. Unter anderem, war er seit dem Jahr 1967, mit seiner Ehefrau verheiratet. Zusätzlich war er nicht nur bei der US Navy, sondern hat auch einen Titel als Boxer gewonnen. In der Dokumentation „That Guy Dick Miller“ aus dem Jahr 2014 wurde sein Leben verfilmt.

15. Rosamunde Pilcher

Jahrzehntelang hat uns die britische Schriftstellerin Rosamunde Pilcher mit ihren Liebesgeschichten verzaubert. Mit nur 22 Jahren heiratete die gebürtige Rosamunde Scott ihren Ehemann Graham Pilcher. Mit diesem war sie bis zu seinem Tod, im Jahr 2009 verheiratet. Nach der Hochzeit begann Sie unter dem Pseudonym Jane Fraser, für ein Frauenmagazin zu schreiben.

Auch wenn ihr der internationale Durchbruch erst im Jahr 1987 gelang, zählt sie heute zu den kommerziell erfolgreichsten Schriftstellerinnen. Das Deutsche Fernsehen hat einige der Geschichten verfilmt. Bis zu ihrem 87. Geburtstag hat sie weiterhin geschrieben. Dieses Jahr starb Rosamunde Pilcher im Alter von 94 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.