Diese Frau ist die älteste aber glücklichste Mutter der Welt!

Heutzutage werden Frauen immer mehr dem Druck der Öffentlichkeit ausgesetzt. Es entstehen immer neue Schönheitsideale, immer höhere Erwartungen werden an durchschnittliche Frauen und Mütter gestellt. Die Gesellschaft vergisst dabei leider zu oft, dass jeder Mensch anders ist und das Recht auf freie Entscheidungen hat.

Besonders unverständlich sind die Ansichten der Gesellschaft, wenn es darum geht wie lange eine Frau Kinder kriegen sollte. Ist es nicht eigentlich das Recht einer jeden Frau selber zu entscheiden, ob sie sich gesund genug für eine Geburt fühlt? Lesen Sie hier die unglaubliche Geschichte von Adriana Iliescu, die in ihrem Lebensherbst noch ein Kind kriegte und die ganze Welt schockierte.

1. Mut zur Veränderung

Frauen hatten es noch nie so wirklich leicht im Leben. Schon durch die ganze Geschichte der Menschheit gab es immer wieder Orte und Kulturen, in denen Frauen missachtet wurden und insgesamt einfach schlechter gestellt waren als Männer. Die Rechte der Frauen wurden zum Glück aber schon vor vielen Jahren durchgesetzt.

Doch scheinbar leben wir auch heute noch in einer Gesellschaft, die selber Normen setzt, um diese dann anderen aufzuzwingen. Unsere Welt scheint voller Vorurteile anderen gegenüber zu sein. Doch in dieser Geschichte lernen Sie eine Frau kennen, die sich ihren Traum von einer eigenen Familie erfüllt hat, obwohl die ganze Welt dagegen war.

2. Vorurteile und Verachtung

Beim Thema Schwangerschaft und Familienzuwachs sollte sich niemand einmischen dürfen. So dachte sich das auch eine 66-jährige Frau aus Rumänien. Als Adriana Iliescu schwanger wurde, war das nicht nur ein echter Schock für ihre Familie, sondern auch ein gefundenes Fressen für alle Menschen um sie herum, die statt sich zu freuen lieber unschöne Geschichten über die werdende Mutter verbreiteten.

Adriana Iliescu war nämlich keine gewöhnliche schwangere Frau. Sie war zum Zeitpunkt ihrer Schwangerschaft unglaubliche 66 Jahre alt. Ja, Sie haben richtig gehört, diese Frau hat mit 66 Jahren ein kerngesundes Mädchen auf die Welt gebracht. Doch hier endet diese unglaubliche Geschichte noch lange nicht.

3. Ewiger Kinderwunsch

Adriana Iliescu hatte bereits in jungen Jahren geheiratet. Schon als sie 24 war, lies sie sich von ihrem damaligen Ehemann scheiden. Sie war unglücklich an seiner Seite, ihr Kinderwunsch blieb unerfüllt und sie konnte es einfach nicht mehr verdrängen, Mutter werden zu wollen.

Als geschiedene 24-jährige Frau hat man es in Rumänien alles andere als leicht. Zuerst muss man sich der Gesellschaft stellen, die einen verurteilt und als unmoralisch abstempelt, nur weil man nicht mehr an der Seite eines Mannes leben möchte, mit dem man nicht glücklich ist. Doch das ist nicht alles. Die Eltern selbst verstoßen die meisten geschiedenen Frauen. Diese müssen dann alleine lernen für sich selber zu sorgen.

4. Verlassen und vergessen

Für eine geschiedene Frau kann das Leben in Rumänien ziemlich hart werden. Die jungen Frauen sind ganz sich selbst überlassen und keiner interessiert sich mehr für sie. Sobald man hört, dass eine Frau bereits verheiratet war, wird sie ignoriert oder verspottet und beleidigt. So erging es auch Adriana Iliescu.

Die damals 24-jährige Frau musste lernen alleine zurechtzukommen. Oft ist es in Rumänien so, dass Frauen keine besonders guten Schulabschlüsse haben. Das macht es noch viel schwieriger für sich selber zu sorgen. Doch Adriana Iliescu ließ sich davon nicht abschrecken. Sie kämpfte sich durch den düsteren rumänischen Alltag und die Gesellschaft, die sie bei jedem ihrer Schritte verurteilte.

5. Ein hartes Leben

Bild: Cristina.A / Shutterstock.com

Adriana Iliescu hatte es im Leben nicht leicht. Tag für Tag musste sie nicht nur ums Überleben kämpfen, sie fühlte sich auch zunehmend einsam. Sie lebte jahrelang in den Tag hinein und fiel in eine tiefe Depression. Adriana Iliescu konnte ihren Kinderwunsch einfach nicht verdrängen.

Je älter sie wurde, desto mehr wünschte sie sich ein Kind. Der Wunsch nach einem eigenen Baby war so groß, dass sie sogar bereit gewesen wäre nochmal zu heiraten. Nur leider ist das für eine bereits geschiedene Frau in Rumänien alles andere als einfach. Und so kam es, dass viele Jahre vergingen, in denen Adriana Iliescu ihren Kinderwunsch nie aufgegeben hatte.

6. Endlich wieder Hoffnung

Bild: Alina P. Photography / Shutterstock.com

Als Adriana Iliescu 66 Jahre alt war, gab es in Rumänien eine neue Möglichkeit für alleinstehende Frauen. Die IVF Technologie ermöglichte auch Frauen, die keinen Partner hatten, schwanger zu werden. Adriana Iliescu hörte von dieser Möglichkeit und schöpfte neue Hoffnung.

Würde ihr Traum von einem eigenen Kind endlich in Erfüllung gehen? Sie wusste zwar, dass sie bereits 66 Jahre alt war, ließ sich davon aber nicht abschrecken. Sie ließ sich untersuchen und erhielt das OK von ihrem Frauenarzt. Adriana Iliescu unterzog sich der Behandlung und wurde tatsächlich schwanger. Das Kind kam pünktlich und kerngesund auf die Welt. Adriana Iliescu konnte es kaum fassen! Sie war Mutter geworden.

7. Die kleine Elisa

Adriana Iliescu brachte 2005 eine gesunde Tochter zur Welt und gab ihr den Namen Elisa. Das Baby war vollkommen gesund und auch von der Größe und dem Gewicht her völlig normal. Trotz aller Kritiken und Vorurteile der Gesellschaft hatte sich Adriana Iliescu getraut, sich ihren Lebenstraum zu erfüllen.

Ist es nicht irgendwie schade, wenn ein Mensch dafür verurteilt wird, dass er sein leben lang davon träumt einem anderen Menschen ein Leben zu schenken? Während die meisten Frauen in ihrem Alter von Reichtum, Reisen und einem Haus am Strand träumen, ist alles was Adriana Iliescu je wollte ein Kind. Als die kleine Elisa auf die Welt kam, veränderte sich für Adriana alles.

8. Mutter oder Oma?

Wo auch immer Adriana mit ihrer Tochter gesehen wurde, musste sie jedes Mal erklären, dass sie nicht die Großmutter des Mädchens ist, sondern ihre Mutter. Auch Journalisten verfolgten die Mutter und ihre Tochter auf Schritt und Tritt. Doch Adriana Iliescu verhielt sich unauffällig, wie jede andere Mutter auch.

Nach einiger Zeit ließ die Presse sie in Ruhe. Adriana lebte zusammen mit Elisa in einer kleinen Wohnung in Rumänien. Die beiden hatten zum leben nur 250 Euro, die Adriana als Rente bezog. Nicht viel, aber sie waren glücklich und zufrieden. Doch Adriana sollte es noch viel weiter schaffen, als sie bis dahin annehmen konnte.

9. Der Rekord

Als Adriana Iliescu 2005 ihre Tochter Elisa auf die Welt brachte, konnte sie noch nicht ahnen, dass sie weltberühmt werden würde. Da sie als einzige Frau weltweit mit 66 Jahren ihr erstes Kind bekommen hatte, wurde sie ins Guinness Buch der Rekorde eingetragen. Das bedeutete für die Mutter, dass sich nun alle für ihre Person interessierten.

Sie verdiente viel Geld mit der Tatsache de älteste Mutter der Welt zu sein. Leider hielt das Glück nicht lange an. Nur ein Jahr nach Elisas Geburt brachte eine Frau im Alter von 67 Jahren Zwillinge zur Welt und löste Adriana vom Tron der Rekorde ab. Aber Adriana genoss das leben mit Elisa sowieso lieber in Ruhe.

10. Ein kluges kleines Mädchen

Bild: romeovip_md / Shutterstock.com

Lehrer und Psychologen hatten die Sorge, dass sich Elisa aufgrund des Alters ihrer Mutter nicht richtig entwickeln würde. Doch dem war natürlich nicht so. Allen Vorurteilen zum Trotz, entwickelte sich das Mädchen völlig normal.

Elisa war ein ganz normales, kluges und hübsches Schulmädchen. Dass ihre Mutter bereits in Rente war und mittlerweile über 70 war, störte das Mädchen nicht. Im Gegenteil. Sie war stolz auf ihre Mutter und half der alten Dame wo sie nur konnte.

Elisa wuchs schnell zum Teenager heran und als alle dachten, dass es spätestens jetzt Ärger geben würde, kam Adriana mit ihrer Tochter auch in der Pubertät bestens zurecht.

11. Lehrerin werden ist ihr Traum

Adriana ist selber Lehrerin von Beruf. Scheinbar ist ihre Tochter dermaßen stolz auf ihre Mutter, dass sie auch in beruflicher Hinsicht ihren Weg gehen will. Elisa träumt davon Lehrerin zu werden. Das Mädchen ist eine sehr gute Schülerin und fängt langsam an sich auch für Jungs zu interessieren. Elisa hat natürlich auch viele Freunde und obwohl man meinen würde, dass ihre Mutter im Alter von über 70 kein Verständnis für junge Menschen hat, stimmt das ganz und gar nicht.

Auch diese Lebensphase ihrer Tochter meistert Adriana problemlos. Da kann sich so gut wie jede junge Mutter eine Scheibe abschneiden. Das Alter hat mit der Erziehung wie man sieht nichts zu tun.

12. Auf das Bauchgefühl sollte man hören

Diese schöne Geschichte zeigt nochmal, wie wichtig es ist auf seine innere Stimme zu hören und sich nicht von der Meinung anderer beirren zu lassen. Jeder Mensch hat Träume. Man sollte immer den nötigen Respekt anderen Menschen gegenüber aufbringen können. Lassen sie jeden seine Träume verwirklichen, verurteilen Sie nicht, lästern und verspotten Sie nicht…

Adriana ist eine vorbildliche Mutter, die der ganzen Welt gezeigt hat, dass man auch trotz aller gesellschaftlichen Vorurteile seinen Traum leben sollte. Und das ist wohl das wichtigste, was jeder von uns aus dieser Geschichte mitnehmen kann. Elisa kann sich glücklich schätzen eine so mutige und kluge Mutter wie Adriana zu haben. Respekt!