Die 15 gefährlichsten Autos aller Zeiten

Autos sind eine schnelle und sichere Art sich fortzubewegen. Jedoch sind sie nicht fehlerfrei und bieten somit auch nicht immer Schutz. Darum muss man mit schwerwiegenden Folgen rechnen. Bedauerlicherweise können solche Mängel auch zu Unfällen führen und den Fahrern sogar das Leben kosten. In unserer Liste findest du aber nicht nur die klassischen Sportwägen, sondern auch Autos, bei denen die Hersteller bei der Produktion Fehler gemacht haben.

Wusstet ihr z. B. schon, dass der DeLorean von „Zurück in die Zukunft“, nicht nur das bekannteste, sondern auch eines der gefährlichsten Autos ist. Warum das so ist? Lest ihr im Artikel. Wir haben für euch die gefährlichsten Autos, die jemals gebaut wurden. Viele davon werden dich vielleicht überraschen.

1. Chevrolet Corvair

Der Chevrolet Corvair wurde von 1965 bis 1969 gebaut. Die Limousine wurde anfangs sehr gefeiert. Das Design hatte viele Leute angesprochen. Der Motor wurde luftgekühlt und verfügt zudem über einen Heckantrieb. Jedoch ist das Problem, dass die Radaufhängung nicht an den versetzten Motor angepasst wurde und dafür gesorgt hatte, dass Fahrer übersteuert und schwere Ausbrüche erlebt hatten.

Trotzdem sollte man dem Chevrolet Corvair nicht die alleinige Schuld geben. Denn diese Unfälle hätten auch mit sämtlichen anderen heckgetriebenen Autos passieren können. Größtenteils sind die Fahrer schuld gewesen, da sie nicht wussten, wie man mit einem Auto mit Heckmotor umgeht. Hätte man die Radaufhängung entsprechend angepasst, wären wahrscheinlich weniger Unfälle zustande gekommen.

2. Zastava Yugo GV

Die serbische Automarke Zastava hatte von 1981 bis 2008 die Modellreihe Yugo produziert. Der Kleinstwagen ist in mehreren Ausführungen gekommen. Der Yugo GV wurde auch in den USA verkauft. Dieses Auto gilt als das schlechteste Auto aller Zeiten. Wenn das nicht mal ein Titel ist!

Dieses Auto hat nämlich ernste Qualitätsprobleme. Leute hatten sich beschwert, dass der Yugo GV ewig gebraucht hat, um zu beschleunigen. Er hat 16 Sekunden gebraucht um auf 95 km/h zu kommen. Die Hersteller hatten zudem behauptet, dass das Auto bis zu 135 km/h erreichen kann. Nur wurde auch gewarnt, wenn man zu lange mit der Höchstgeschwindigkeit fährt, kann der Motor höchstwahrscheinlich bald kaputtgehen.

3. Ford Mustang

Der Ford Mustang wird seit 1964 gebaut. Das Design, in Kombination mit dem leistungsstarken Motor, hat im Laufe der Zeit, viele Fans für sich gewonnen. Leider tendiert die Ansprechgruppe des Mustangs dazu draufgängerisch zu sein. Aufgrund des fehlenden Könnens, mancher Fahrer, ist der Mustang oft in Unfälle verwickelt und hat somit seinen Ruf weg.

Bei 10.000 verkauften Fahrzeugen gibt es mindestens vier Todesfälle. Der Mustang ist viermal so oft in Zusammenstöße und tödliche Unfälle verwickelt, wie die meisten anderen durchschnittlichen Autos. Trotz der erschreckenden Statistiken ist das Auto trotzdem noch beliebt. Das liegt wahrscheinlich am Preis-Leistungs-Verhältnis des Autos, da er recht erschwinglich ist.

4. DeLorean DMC-12

Der DMC-12 wurde von 1981 bis 1982 hergestellt. Das Auto ist aus dem Film „Zurück in die Zukunft“ bekannt und hat einen unschlagbaren Kultstatus erreicht. Das eckige Design und die schöne Edelstahlkonstruktion haben das Auto so beliebt gemacht. Markant, sind vor allem die Flügeltüren. Jedoch haben gerade diese zu Problemen geführt.

Die Türen hätten sich bei Kollisionen verklemmen können. Dazu haben auch fehlende Schutzmechanismen gefehlt, um die Flucht bei einer Gefahrensituation zu ermöglichen. Obendrein sind die Fenster zu klein gewesen um ebenfalls einen Ausweg aus einer misslichen Lage zu ermöglichen. Deswegen zählt der DeLorean nicht nur zu den kultigsten Autos, sondern auch zu den gefährlichsten.

5. Suzuki Samurai

Der Suzuki Samurai wurde von 1981 bis 2004 gebaut. In Deutschland ist er unter dem Modellnamen „SJ“ geläufig. Es ist den meisten bekannt, dass Geländewägen dazu tendieren sich in Extremfällen zu überschlagen. Das passiert meist aufgrund schlechter Handhabung. Jedoch ist der Samurai mehr als nur anfällig dafür gewesen.

Das Auto wird zwar heute noch gebaut, es wird allerdings nicht mehr nach Nordamerika verkauft. Aufgrund eines Berichts des Magazins „Cosumer Reports“ wurde der Geländewagen gemieden und daher sanken die Verkaufszahlen. Später wurden sie von Suzuki verklagt, da der Magazinbeitrag zu einer Rufschädigung geführt hatte. Dieses Auto sollte man also eher vermeiden.

6. Pontiac Fiero

Der besonders gefährliche Pontiac Fiero ist insgesamt nur fünf Jahre auf dem Markt gewesen. Das Auto wurde von 1983 bis 1988 verkauft. Der Fiero hatte sich nicht lang halten können, da es wegen mangelhafter Qualität zu schweren Schäden und Unfällen kam. Die berühmtesten Vorfälle sind allerdings die berüchtigten Motorbrände gewesen.

Aufgrund ungenauer Angaben und durch die folgende fehlerhafte Handhabung des Öltanks, ist es zu Ölaustritten gekommen. Vom Hersteller wurde angegeben, dass drei amerikanische Quart Öl benötigt werden. Das sind umgerechnet ca. 2,83 Liter. Jedoch hat dies nicht gestimmt und somit für eine permanente Unterfüllung gesorgt. Das hat in vielen Fällen zu Bränden geführt.

7. Brilliance BS6

Die chinesische Marke Brilliance hatte von 2002 bis 2016 das Modell BS6 produziert. Es ist eine erschwingliche Limousine. Und das zeigt sich auch bei der Qualität. Bei einem ADAC Crashtest liefert das Auto erschreckende Resultate. Laut ADAC ist die Sicherheitseinstufung für dieses Auto desaströs.

Bei 65 km/h hatte der Wagen gravierende Schäden vorzuweisen. Die A-Säule ist gebrochen, sodass die Fahrertür förmlich aus der Karosserie herausgesprungen ist und die Pedale sind bis zu 32 cm in den Fahrerraum eingedrungen. Später wurde das Auto für Tests nach Belgien importiert, um vom Euro NCAP getestet zu werden. Als Bewertung hat der BS6 demnach nur einen Stern erhalten und ist somit definitiv durchgefallen.

8. Chevrolet Corvette

Die Modellreihe Corvette der Marke Chevrolet ist schon immer sehr begehrt gewesen. Die Corvette gibt es seit 1953 und wurde in Europa bis 2005 verkauft. Es bietet ein schönes Design und viel Geschwindigkeit. Weil dieses Modell jedoch so beliebt ist, kommt es somit auch vermehrt zu Unfällen. Der Wagen ist besonders bei jungen männlichen Autofahrern beliebt.

Die Unfälle sind meistens auf deren rücksichtslose Fahrweise zurückzuführen. Allerdings ist die Corvette aber immer noch ein Sportwagen. Bedauerlicherweise wissen viele aber nicht, wie man mit so einer kraftvollen Maschine umzugehen hat. Oder es fehlt ihnen die nötige Erfahrung. Dementsprechend sind viele Unfälle die Folge gewesen.

9. Audi 5000

Audi ist, wie vielen bekannt, eines der beliebtesten und berühmtesten deutschen Automarken der Welt, dessen Hauptsitz in Ingolstadt, Bayern liegt. Seit über einem Jahrhundert gibt es diese Marke. Und sie ist berüchtigt Qualität zu liefern. Trotzdem kann es zu Missgeschicken kommen, die aber drastische Folgen mit sich bringen können.

Der Audi 5000 wurde von 1978 bis 1991 gebaut. Er ist so gefährlich, da er einen defekten Motor hatte. Dieser wurde während der Fahrt abrupt laut, dass sich Fahrer so erschrocken haben und somit Unfälle vorgefallen sind. Dazu hatte das Auto auch Probleme mit plötzlichem Beschleunigen. Aus dem nichts hatte der Wagen beschleunigt und daraufhin Kollisionen verursacht.

10. Ford Pinto

Der Pinto ist eines von vielen typischen amerikanischen Autos der 70er und 80er gewesen. Er wurde von 1971 bis 1980 verkauft. Aufgrund seines kompakten Designs und niedrigem Spritverbrauchs ist er ein sehr beliebtes Auto gewesen. Bedrückend hingegen ist der Gedanke, dass es eines der gefährlichsten Autos aller Zeiten gewesen ist.

Der Tank, indem sich Gas befindet, ist direkt am Heck unter der hinteren Stoßstange befestigt gewesen. Wie man sich denken kann, führt ein Auffahrunfall unmittelbar zu einer Explosion. Als wären Explosionen nicht schon genug: Der Pinto hatte auch eine Fehlfunktion mit der Gangschaltung, ohne dass Fahrer davon Bescheid wussten. Demzufolge kam es zu vielen Unfällen.

11. Chevrolet Colorado

Der Modell Colorado ist ein Pick-up Truck der amerikanischen Marke Chevrolet. Er wurde von 2004 in den Markt eingeführt und ist zurzeit immer noch erhältlich. Chevrolet musste eine Rückrufaktion durchführen, da es Lecks im Bremsflüssigkeitsbehälter gab.

Die Bremsen eines Autos funktionieren mithilfe von Hydraulik. Dadurch werden nämlich die Bremsscheiben bewegt und entsprechend gefestigt oder gelöst. Der Behälter und die Leitungen müssen unbedingt dicht sein, da sie sonst den benötigten Druck nicht aufbauen können und sonst zum Versagen der Bremsen führen. Wenn es aber zu Austritten oder plötzlich auftauchenden Öffnungen kommt, dann ist der erforderte Druck zu schwach und bringt den Fahrer in eine Gefahrensituation.

12. Honda Fit

Die japanische Marke Honda hatte vor 18 Jahren die Autoserie Fit auf den Markt gebracht. Das Auto ist auch unter dem Namen Jazz bekannt. Das Modell aus dem Jahr 2013 ist so gefährlich, weil es erhebliche Sicherheitsmängel mit sich bringt, wie in einem Crashtest gezeigt wurde.

Diese hatten demonstriert, dass der Honda von den Ergebnissen her eigentlich gut abgeschnitten hatte. Seitenstöße hatten das Auto anforderungsgerecht überstanden. Problematisch sind nur die Frontalzusammenstöße gewesen. Die Tests hatten gezeigt, dass der Fahrer im Ernstfall mit schweren Verletzungen im Beinbereich rechnen muss. Da es im vorderen Bereich zum Eindringen von Autoteilen und sogar zu einer leichten Überlappung kam.

13. Smart Fortwo

Die Tochtermarke Smart der Firma Daimler hat das Auto von 1998 bis 2004 gebaut. Es ist eines der revolutionärsten Autos, die je entwickelt wurden. Ein Design wie sie es angeboten hatten, hat es nie zuvor gegeben. Weil er kompakt ist, ist er spritsparend und zudem für den Stadtverkehr ideal.

Man nimmt an, dass dieser Wagen aufgrund seiner kleinen Größe, in einem Crash, nicht genügend Resistenz bietet. Das widerlegen jedoch Tests und der Smart Fortwo hatte überraschenderweise gute Ergebnisse geliefert. Die Verletzungsstatik ist eher hoch, weil sie dazu tendieren in die Luft geschleudert zu werden und sich zu überschlagen. Das bringt für die Insassen ein Schleudertrauma mit sich.

14. Porsche 911 GT3

Der 911er GT3 von Porsche ist deren best verkauftes Modell. Die 911 Serie gibt es schon seit 1963. Die Modellreihe 911 GT3 existiert hingegen erst seit 1999. Jedem ist bekannt, dass Porsches in Rekordzeit beschleunigen können. Nur hat diese beachtliche Leistung, bei unerfahrenen Fahrzeugführern, kaum ein gutes Ende.

Nicht nur ist ein armes Fahrvermögen an vielen Unfällen schuld, hinzu kommen Motorschäden die vom Hersteller stammen. Der Motor ist so auf Beschleunigung gedrillt, dass dieser selbst auf Dauer die Last nicht mehr stand gehalten hat und versagt hatte. Somit ist nicht nur für den Fahrer eine Gefahrensituation entstanden, zudem hatte es auch zu einem finanziellen Verlust geführt.

15. Ford Bronco

Der Bronco der Marke Ford ist in den 1980er eines der beliebtesten Autos in den USA gewesen. Die Modellreihe ist an sich älter und existiert nun schon seit mehreren Generationen. Die zweite Generation wurde von 1978 bis 1979 gebaut. Diese ist auch die Problematischste.

Wie bei Geländewägen üblich, haben sie die Tendenz sich zu überschlagen. Laut einer Statistik haben sie auch eine hohe Opferzahl. Es wurde lange diskutiert, ob das Auto nicht zurückgerufen werden sollte, doch die amerikanische Regierung hatte entschieden es dabei zu belassen und Ford weiterhin die Erlaubnis gegeben, den Wagen zu verkaufen. Das, obwohl die Unfallrate dreimal so hoch ist wie beim Suzuki Samurai.